Spyware

Der Begriff Spyware kommt aus dem englischen und heißt so viel wie Spion (spy) spionieren. Die Endung (ware) entnahm man dem Begriff Soft-(ware) und lässt erkennen, das dieses Programm für einen Computer bestimmt ist.

Spyware finden

Wie man nun erkennen kann, wird diese Spyware als Software auf dem Computer als Spionage-Programm installiert ohne das der Betreffende etwas davon mitbekommt. Dies geschieht ganz einfach dadurch, das der Versender einer solchen Spyware diese einfach in einer E-Mail verpackt, die sich dann beim Öffnen der Mail selbständig installiert. Dieses Spionageprogramm dient hauptsächlich dazu, das Surfverhalten und die persönlichen Daten des Benutzers zu analysieren um diese Erkenntnisse dann an Firmen weiterzuleiten.

Wie funktioniert Spyware

Dabei funktioniert so eine Spyware ganz verschieden. Sehr ausgeklügelte Spyware (heute schon fast Standard), verursachen Sicherheitslücken im System und verhindern teilweise wichtige Sicherheit-Updates des Programms, so das das jeweilige Programm diese Spyware nicht erkennen kann.

Einmal auf dem Computer, lässt sie sich kaum noch löschen da meist mehrere Programme (durch Selbstvervielfältigung) mit einmal laufen und man beim Löschversuch sofort in einem nächsten Programm landet. Immer die neuesten Schutzprogramme verwenden.

Hinweis: Das Google Pack beinhaltet die kostenlose Anti-Spyware-Software „Spyware Doktor“:

» Übersicht: Spam-Info Lexikon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.