Antivirenprogramm

Mit dem Begriff Antivirenprogramm wird generell eine Software betitelt, die in der Lage ist eine spezifische Bedrohung des Computers aufzuspüren und diese zu eliminieren. Der Mechanismen den ein solches Programm verwendet beruhen auf dem einfachen Prinzip Seek and Destroy, bei dem nahezu alle Dateien des Computers nach bekannten Signaturen abgesucht werden und bei einem Fund versucht wird diese Datei zu reparieren.

Gefahr trotz Antivirenprogramm

Die Funktion der Reparatur infizierter Dateien kann allerdings fehlerbehaftet sein, wenn die entsprechende Datei gerade vom Betriebssystem verwendet wird, und Teile in den Arbeitsspeicher geladen wurden. Das gleiche gilt für die Lösch- oder Quarantäne-Funktion.

Um trotzdem einen maximalen Schutz zu gewährleisten sollte nach dem Löschen einer schädlichen Datei der Rechner neu gestartet werden und ein erneuter Durchlauf der Antivirensoftware vorgenommen werden.

Regelmäßiges Aktualisieren

Zusätzlich sollte beachtet werden, den Virenscanner durch Updates immer auf dem neusten Stand zu halten. Auch die beste Antivirensoftware kann ohne ständige Aktualisierung den PC nicht vor neuen Viren schützen.

Eine vollkommen neue Bedrohung stellen Root – Kit Viren dar, die vor dem eigentlichen Betriebssystem geladen werden, und dem Antivirenprogramm eine infizierte Datei als nicht infiziert darstellen können.

Kostenpflichtige Antivirenprogramme:

Kostenlose Antivirenprogramme:

Im Google Pack ist neben der kostenlosen Antivirensoftware Norton Security Scan noch das Anti-Spyware-Tool Spyware Doctor enthalten:

» Übersicht: Spam-Info Lexikon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.