Achtung, E-Mail der El Hamudis ist eine Fake-Epressung!

Auch, wenn Sie im Grunde nichts zu verbergen haben, möchten Sie sicher nicht, dass Ihr gesamtes Privatleben an die Öffentlichkeit gerät. Genau darauf bauen derzeit Betrüger, die eine ziemlich fiese Erpressermail im Namen der „El Hamudis“ versenden.

E-Mail der El Hamudis?! (stevepb/pixabay)
E-Mail der El Hamudis?! (stevepb/pixabay)

Worum geht es?

Derzeit geht eine Mail umher, deren Absender aktuell noch als „El Hamudis“ bekannt sind.

In der Mail wird Ihnen gedroht, dass sie persönliche Daten von Ihnen besitzen und diese veröffentlichen wollen, wenn Sie keine 150 Euro in Bitcoinbons  bezahlen.

Dabei handelt es sich um eine digitale „Währung“, die kaum bis gar nicht nachzuverfolgen ist. Deswegen ist sie beispielsweise im Darknet eine beliebte Zahlungsmethode, weil die kriminellen so nicht gefasst werden können (bzw. nur sehr schwer). Im Allgemeinen handelt es sich allerdings nicht um eine unseriöse Zahlungsmethode – sie wird eben nur gerne missbraucht.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
El Hamudis <elhamudis@musteranbieter.su>
Betreff: Sicherheitslücke in deinem System

So lautet die Fake-Mail der El Hamudis:

Hallo [Ihr Name],

durch eine Sicherheitslücke in deinem System erhielten wir, die El-Hamudis, vollen Zugriff auf all deine Daten. Solltest du uns nicht innerhalb von 72 Stunden 150€ in form eines Bitcoinbon (hier zu finden) an Folgende E-mail: elzeinhamudi@musteranbieter.ru zukommen lassen, werden wir alle „Daten“, „Fotos“, „Video´s“ & „Chat-Verläufe“ an deine Freunde, Bekannten & Familie weiterleiten.
Entscheide selbst, zahl einmalig 150€ oder wir werden dein Leben zerstören, du hast es in der hand.

Mit Freundlichen Grüßen
Die El Hamudis

Was Sie tun können und sollten

Am besten nichts. Löschen Sie die E-Mail einfach und antworten Sie NICHT auf sie, ganz gleich, wie sehr es Ihnen in den Fingern juckt. Zum einen würden Sie zeigen, dass die E-Mail aktiv in Nutzung ist und sich auch für weitere Erpressungsversuche „melden“. Zahlen Sie daher auch nicht einen Cent, denn dazu gibt es niemals eine Notwendigkeit.

Die Betrüger haben Ihre Daten sehr wahrscheinlich aufgrund von Sicherheitslücken, wie sie immer wieder bei diversen Online-Shops oder E-Mail-Anbietern vorkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.