„Du siehst gut aus….“ – YouTube-Link lockt in die Falle

Wieder einmal müssen wir Sie vor gefährlichen „YouTube-Links“ warnen, die scheinbar von Ihren Freunden kommen. Seien Sie vorsichtig und klicken Sie nicht blind auf irgendwelche Links.

– – – YouTube selbst hat nichts mit diesen gefährlichen Links zu tun. Sie werden von Betrügern generiert, die Name und Co. missbräuchlich verwenden.  – – –

YouTube-Link lockt in die Falle (StockSnap/pixabay)
YouTube-Link lockt in die Falle (StockSnap/pixabay)

Nicht alles, was von Freunden kommt, ist harmlos

Sicher haben Sie auch schon die eine oder andere Fake-Kettennachricht oder Gewinnspieleinladung von Ihren Freunden bekommen, die Ihnen etwas Gutes tun wollten. Das alleine ist schon nervig, aber oft schnell zu erkennen.

Anders sieht es mit einem gefährlichen YouTube-Link aus, der von Zeit zu Zeit versendet wird und Ihnen vorgaukelt, dass Sie in einem Video zu sehen sein würden. Dass aufgrund der Reichweite solcher Videos die Panik groß ist, und man schnell auf den Link klickt, ist nur allzu verständlich.

Dennoch sollten Sie unbedingt vorsichtig sein.

Was verbirgt sich hinter dem YouTube-Link?

Es ist jedes Mal ein anderes Ziel, welches die Betrüger verfolgen. Aktuell ist es beispielsweise der Fall, dass der Link zu einer Facebookseite führt, die Sie dann liken sollen. Später, wenn ausreichend Klicks erreicht sind, wird die ganze Seite umgebaut und Sie folgen plötzlich etwas, was Sie gar nicht mit sich vereinbaren können.

Auch ist es damit dann möglich, Ihre Facebookdaten auszuspionieren. Sollten Sie also reingefallen sein, ändern Sie am besten schnell Ihre Anmeldedaten, um auf Nummer sicher zu gehen.

Was Sie noch tun können

Außerdem sollten Sie Ihren Kontakt informieren. Oftmals weiß diese Person nicht, dass sie solche Nachrichten versendet, eben weil sie auf diesen Fake reingefallen ist und das Konto übernommen wurde.

Genau das würde auch Ihnen passieren, wenn Sie sich über den Link anmelden. Gerade, wenn es um beruflich-orientierte Accounts geht, ist das Drama groß, wenn es von Betrügern übernommen wird. Zwar kann es theoretisch jedem passieren, dennoch finden viele Berufskontakte so einen Fehler oft nicht verzeihlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.