autoscout24.de: Warn-SMS ist ein übler Betrugsversuch

Wer auf autoscout24.de eine Anzeige geschaltet hat, sollte besonders in diesen Tagen aufpassen, wenn er eine SMS erhält. Betrüger verschicken Phishing-SMS, die Sie auf einen gefakten Login locken sollen.

– – – autoscout24.de hat nichts mit diesen SMS zu tun. Lassen Sie sich nicht täuschen. – – –

Original Login von Autoscout24.de (Screenshot accounts.autoscout24.com)
Original Login von Autoscout24.de (Screenshot accounts.autoscout24.com)

Nicht jede SMS von autoscout24.de ist auch von autoscout24.de

Dort, wo Daten hin und hergeschoben werden, sind Betrüger aller Art ganz besonders aktiv. Wenn es um den Kauf und Verkauf von Autos geht, geht es ja auch um gewisse Beträge, sodass die Daten von Usern wie autoscout24.de oder mobile.de besonders beliebt sind.

Von Zeit zu Zeit gibt es Phishingwellen per SMS. Eine ist derzeit wieder im Gange, weswegen wir Sie unbedingt warnen wollen, sich von solchen SMS nicht in die Falle locken zu lassen.

So lautet die Fake-SMS von „autoscout24.de“:

Ihr BMW wird doppelt aufgefuhrt, mit zwei verschiedenen Preisen. Bitte uberprufen Sie Ihr Konto: http://anmeldungq.autoscout24.com.logxxxx

Lassen Sie sich nicht in die Irre führen

Schon die Rechtschreibfehler sollten Sie stutzig machen, allerdings auch der Link. Der Original-Anmeldelink würde „accounts.autoscout24.com“ lauten und nicht „anmeldungq.autoscout24.com.loginxxxxxx“.

Das weiß man oft nicht aus dem Kopf, weswegen Sie eben auch auf die Kleinigkeiten achten sollten.

Wenn Sie reingelegt werden, kann es theoretisch passieren, dass Ihr Account übernommen wird. Die Betrüger würden ihn dann nutzen, um nicht existierende Autos zu verkaufen und andere Menschen in Ihrem Namen über den Tisch zu ziehen.

Zwar sind solche Fälle noch nicht bekannt, aber durchaus von anderen Portalen. Daher sollten Sie die SMS am besten einfach löschen und weder auf den Link gehen, noch darauf antworten.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die URL klingt „irgendwie seltsam“
  • Keine persönliche Anrede
  • Kein Hinweis in Ihrem Account
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.