Vorsicht, angebliche Auftragsbestätigung bringt Schadsoftware

Sie können sich nicht erinnern, etwas bestellt zu haben und erhalten dennoch eine Auftragsbestätigung? Damit sind Sie nicht alleine, denn derzeit werden vermehrt angebliche Auftragsbestätigungen versendet, die Sie dazu bringen wollen, sich eine Software herunterzuladen. Seien Sie vorsichtig!

Vorsicht, angebliche Auftragsbestätigung bringt Schadsoftware (Concord90/pixabay)
Vorsicht, angebliche Auftragsbestätigung bringt Schadsoftware (Concord90/pixabay)

Im Anhang ist keine Rechnung!

Im Grunde unterscheidet sich die aktuelle Virusmailwelle gar nicht so sehr von all den anderen, die wir Ihnen schon vorgestellt haben.

Sie erhalten eine kurze und knappe Mail, in der Sie nicht mit dem Namen angesprochen und dazu aufgefordert werden, einen Anhang zu öffnen.

Angeblich würden Sie dort eine Rechnung zu Ihrer Bestellung finden, doch dem ist nicht so.

Wenn Sie den Anhang öffnen bzw. herunterladen, fangen Sie sich einen Virus bzw. Trojaner ein, der für Ihr System und Ihre Daten sehr gefährlich ist.

Daten dieser E-Mail:
Absender:
Sonni Sanitär <info@daylesfordtarotandhealing.com>
Betreff: Rechnung-39528 zum Max Mustermann
Leitet auf: Anhang

So (oder so ähnlich) lautet die angebliche Auftragsbestätigung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie Ihre Rechnung Nr. 39528 vom 2.10.2017 im pdf-Format.

Rechnung download

Copyright © 2017 Daylesford Tarot and Healing, All rights reserved.
You are receiving this email because you opten in at our website.

Our mailing address is:
Daylesford Tarot and Healing
57 Vincent St
PO Box 397
Daylesford, VIC 3460
Australia

Add us to your address book

Auf keinen Fall den Anhang öffnen

Wie immer warnen wir Sie vor dem Anhang. Das gilt nicht nur für Windows-Nutzer, sondern auch für Besitzer eines Android-Smartphones. Beide Betriebssysteme sind für Kriminelle sehr interessant, weil sie de meisten Nutzer haben.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Virus-Mails:

  • Der Link führt Sie zu einem Anhang, welchen Sie herunterladen sollen
  • In der Mail selbst werden keine Details genannt (damit Sie neugierig werden)
  • Die URL und die Absenderadresse klingen „irgendwie seltsam“
  • Keine persönliche Anrede
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Sichern Sie alle Beweise
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder wenden Sie sich an einen Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.