@recklinghausen.de: Vorsicht vor Fake-Mails

Recklinghausen ist bekannt für sein Ikonen-Museum, seine schöne Atmosphäre und noch einiges mehr. Leider wird die Stadt im Nordwesten Nordrhein-Westfalens jetzt auch durch böse E-Mails bekannt.

@recklinghausen.de: Vorsicht vor Fake-Mails (blickpixel/pixabay)

@recklinghausen.de: Vorsicht vor Fake-Mails (blickpixel/pixabay)

Städtische Mailadresse lockt in die Falle

Normalerweise kennt man Fake- und Betrugsmails ja von missbrauchten Absendern wie PayPal, Amazon, ebay und Co. – doch das muss nicht immer sein. Aktuell machen sich Betrüger an städtische Mailadressen zu schaffen. Diesmal hat es Recklinghausen getroffen. Schön unscheinbar und damit perfekt, um Geld und Daten zu betrügen.

Das hat man nun aber Spitz bekommen und warnt daher kräftig – vor allem, weil es kein Einzelfall ist. Auch die Kreisverwaltung hat solche Fälle melden müssen. In deren Fall werden die Mails dann von der E-Mail-Adresse „@kreis-re.de“ versendet.

@recklinghausen.de: Rechnung und Spam

In den E-Mails sind Links enthalten, die zu einer angeblichen Rechnung führen sollen. Diese Masche ist schon bekannt von diversen anderen Betrugsversuchen, also im Grunde nichts Neues. Dennoch funktioniert diese Betrügerei immer noch sehr gut.

Was können Sie tun?

Sollten Sie eine E-Mail mit einem Link zu einer angeblichen Rechnung bekommen, sollten Sie ihn erst einmal nicht anklicken.

Grundsätzlich ist zu wissen, dass Rechnungen und Bescheide nicht per E-Mail versendet werden. Sie gelangen üblicherweise auf dem Postweg zu den Empfängern.

Sollte man dennoch verunsichert sein, hilft ein Anruf bei der Verwaltung. Sie ist unter der Nummer (02361) 500 zu erreichen. Auch können die städtischen Mitarbeiter kontaktiert werden. Eine vollständige List haben wir  Ihnen verlinkt.

Außerdem werden Empfänger gebeten, diese betrügerischen E-Mails zu melden.

Ein Tipp von uns:

Auf keinen Fall sollten Sie auf die E-Mails antworten. Dabei passiert zwar erst einmal nichts, jedoch geben Sie den Kriminellen damit ein Zeichen, dass Ihr Konto nicht nur aktiv ist, sondern auch genutzt wird. Darauf könnte noch mehr Spam und Phishing folgen.

 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar