„Fehlüberweisung auf Ihr Konto“ – Achtung, Trojaner!

Aktuell warnt die Sparda Bank im Login-Bereich des Online-Bankings vor einer nicht ganz so neuen Betrugsmasche, die gerade wieder hochkommt. Es geht um angebliche „Rücküberweisungen einer irrtümlichen Gutschrift“.

"Fehlüberweisung auf Ihr Konto" - Achtung, Trojaner (Quelle: Sparda-Bank-Hamburg.de)
„Fehlüberweisung auf Ihr Konto“ – Achtung, Trojaner (Quelle: Sparda-Bank-Hamburg.de)

Fehlüberweisung auf Ihr Konto?

Mal eben knapp 1000 Euro Plus auf dem Konto? Das klingt doch wirklich toll. Schade nur, wenn das ein Fehler sein soll und Sie das Geld zurück zahlen sollen. So (oder so ähnlich) lautet derzeit eine fiese Trojaner-Mail, die mal wieder im Umlauf ist.

Angeblich hat Ihnen das Finanzamt einen Batzen Geld überwiesen – allerdings ausversehen. Schuld daran ist die Sepa-Umstellung, die allerdings schon am 1. Februar 2016 zu Ende gegangen ist.

Aufgrund dieses Fehlers können Sie nun die Konto nicht mehr benutzen und sollen es manuell freischalten, in dem Sie auf den Link klicken, welchen Sie praktischerweise in der E-Mail finden.

Achtung: Es handelt sich dabei um keine E-Mail, sondern um ein Fenster, welches Ihr Online-Banking manipuliert und falsch darstellt!

So lautet die Trojaner-Phishing-Meldung:

Sehr geehrter Kunde,
aufgrund der SEPA-Umstellung ist eine Fehlüberweisung auf Ihr Konto XXXXXX verbucht worden. Die Struktur des Sicherheitsystem von unserem Onlinbanking lässt nur Zahlungen mit Ihrer Freigabe zu. Damit Sie Ihr Konto weiterhin wie gewohnt nutzen können, muss die Rückzahlung der Fehlüberweisung von Ihnen freigegeben werden.

Ihr Guthaben, alle weiteren Unterkonten und Sparguthaben sind davon nicht betroffen. Es entstehen kein Transaktionskosten oder andere Nachteile für Sie. Bis zur Rückzahlung können Sie Ihr Konto nicht benutzen. Falls Sie kein online Rückzahlung tätigen, erhalten Sie in den nächsten Tagen einen Brief, mit dem Sie zu Ihrer Filiale gehen müssen, um die Überweisung auszuführen.

Bitte erledigen Sie dies umgehend um Ihren Zugang sofort wieder frei zu schalten.

Wie kann das sein?

Auf irgendeinem Weg haben wurde sich vorher schon eine Schadsoftware eingefangen. Diese sorgt für die gefälschte Anzeige, sodass der Kunde der Bank die entsprechenden Umsätze oder eine falsche Finanzübersicht angezeigt bekommt.

Mit dem Klick auf den Link, wird zur Eingabe einer TAN aufgefordert. Die Überweisung, die daraufhin getätigt wird, ist allerdings echt.

Unsere Sicherheitstipps – so verhalten Sie sich richtig:

  • Geben Sie niemals Ihre Daten ein, wenn Sie eine solche Meldung erhalten
  • Online-Banking unverzüglich beenden
  • Rufen Sie die Hotline Ihrer Bank an
  • Fordern Sie die Sperrung Ihres Online-Bankings

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Rufen Sie die Hotline Ihrer Bank an
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.