Amazon-Phishing: „aufgrund einer verdächtigen Bestellung“

Fast täglich könnten wir über Amazon-Phishing berichten. Diesmal soll Ihnen das Märchen von einer verdächtigen Bestellung und der daraus resultierenden Kontosperrung aufgetischt werden.

– – – Amazon ist natürlich nicht der Versender dieser (und ähnlicher) E-Mails. – – –

Amazon-Phishing im Umlauf! (kirstyfields/pixabay)
Amazon-Phishing im Umlauf! (kirstyfields/pixabay)

„Ihr Amazon-Kundenkonto wurde eingeschränkt“

Wer einen Amazon-Account hat, der hat damit nicht nur die Möglichkeit, eine Menge toller Sachen zu kaufen, sondern auch seine privaten Daten hinterlassen. Diese sind für Betrüger aller Art sehr interessant, weswegen immer wieder versucht wird, mit dem sogenannten „Amazon-Phishing“ an diese zu gelangen.

Es werden sich die tollsten Geschichten ausgedacht, damit Sie in die Falle tappen. Eine hiervon möchten wir Ihnen vorstellen, damit Sie kein Betrugsopfer werden.

Daten dieser E-Mail:
Betreff: Ihr Konto wurde eingeschränkt!
Absender: Amazon Kundenservice <info@iblieve615.com>
Leitet auf: Fake-Amazon-Login

So (oder so ähnlich) lautet die Amazon-Phishing-Mail:

Guten Tag,

Ihr Amazon-Kundenkonto wurde aufgrund einer verdächtigen Bestellung eingeschränkt. Die verdächtige Bestellung wurde aufgrund dieses Fremdzugriffs storniert.

Um diese Einschränkung aufzuheben, bitten wir Sie sich als rechtmäßigen Besitzer zu legitimieren. Nach der Legitimation wird Ihr Konto wiederhergestellt und Sie können Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen.

Konto wiederherstellen

Einzelheiten Ihrer Bestellung
Bestellung: #305-8565213-6842184
Aufgegeben am 23. Juni 2017
Intel Core i7-6700K Prozessor (8MB Cache, LGA1151, 4GHz)
Intel
Zustand: Neu
Verkauft von: heute-kaufen
Versand durch Amazon
EUR 354,98
Zwischensumme: EUR 354,98
Verpackung und Versand: EUR 7,14
Zwischensumme ohne USt.: EUR 362,12
Umsatzsteuer: EUR 24,14
Endbetrag inkl. USt.: EUR 386,26
Gewählte Zahlungsart: Bankeinzug

Falls es sich bei der Bestellung jedoch nicht um eine betrügerische Bestellung handeln sollte, bitten wir dies vielmals zu entschuldigen.

Sie können in diesem Fall nach der Wiederherstellung den Einkauf wiederholen.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch!
Amazon.de

Vorsicht vor dem Login!

Wie für solche Phishingmails typisch finden Sie hinter dem Link einen Login, der aussieht, als können Sie sich dort tatsächlich bei Amazon einloggen. Dem ist nicht so! Schauen Sie sich einmal die URL in der Browserzeile an und Sie werden sehen, dass da etwas nicht stimmen kann.

Auch die Absenderadresse gibt einen guten Hinweis auf einen Betrugsversuch. Schauen Sie sich unsere Sicherheitstipps an und scannen Sie solche Mails nach diesen Punkten ab.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Amazon-Kunde? Dann ist die Sache klar, dass es sich um einen Betrug handelt!
  • Sie sollen sich über einen Link in Ihren Account einloggen und Ihre Daten „aktualisieren“
  • Keine persönliche Anrede
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Keine https-Verbindung
  • Die Absenderadresse klingt „irgendwie seltsam“ – ebenso wie die Ziel-URL
  • Kein Hinweis in Ihrem ECHTEN Account (sofern einer besteht)
  • Eventuell veraltete Adresse
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an Amazon unter 0800 3638469 (kostenlos aus dem Mobilfunk- und Festnetz)
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.