PayPal-Phishing: „Übermäßige Anzahl an Anmeldungen“

Ihre größte Sorge ist, dass sich jemand in Ihr PayPal-Konto hacken könnte? Leider macht die aktuelle PayPal-Phishing-Mail diese Angst nicht kleiner.

– – – PayPal ist nicht verantwortlich für diese Phishing-Mail. Dahinter stecken Betrüger! – – –

Vorsicht, PayPal-Phishing! (CopyrightFreePictures/pixabay)
Vorsicht, PayPal-Phishing! (CopyrightFreePictures/pixabay)

„Abgleich Ihrer Daten“

PayPal ist heute ein ganz normales Zahlungsmittel geworden und für viele Online-Käufer nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder also, dass das Unternehmen so attraktiv für Betrüger aller Art ist, die den Namen missbrauchen und E-Mails schreiben, die aussehen, als wären sie ganz offiziell von PayPal.

So sieht es auch mit der aktuellen PayPal-Phishingmail aus, die einige Kunden ziemlich verunsicher, obwohl es dazu eigentlich keinen Grund gibt.

Machen Sie sich keine Sorgen, denn diese E-Mail ist ausgedacht. Nichts davon stimmt und Sie brauchen auch keine Bestätigung Ihrer Daten vornehmen.

So lautet die Phishing-Mail

Sehr geehrter Kunde,
unser System hat eine übermäßige Anzahl an Anmeldungen von verschiedenen

Endgeräten festgestellt.

Wir möchten Sie aus diesem Grund darum bitten, sich anzumelden, und einen

Abgleich Ihrer Daten durchzuführen um Ihre Identität zu bestätigen.

Sie sollten außerdem Ihre zuletzt getätigten Zahlungen und Abbuchungen

einsehen, um diese auf Unregelmäßigkeiten zu überprüfen.

Zur Konfliktlösung [Link]“

PayPal-Link führt zu Fake-Login

Wenn Sie auf den blauen Button „Zur Konfliktlösung“ klicken, werden Sie auf einen Fake-Login geleitet, der aussieht, als sei er der echte von PayPal. Schon anhand der Adresse sollten Sie sehen, dass es nicht mit rechten Dingen zugehen kann.

Sollten Sie sich tatsächlich mit Ihren echten Daten einloggen, würden Sie ziemlich bald den Zugriff zu Ihrem Konto verlieren, weil die Daten direkt an die Betrüger weitergeleitet werden.

Unser Tipp: Löschen Sie die E-Mail und antworten Sie auch auf keinen Fall.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie haben kein PayPal-Konto und hatten nie eins
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.