Hoax: Drogen-Visitenkarte

An den sozialen Netzwerken ist besonders praktisch, dass Warnungen schnell weitergegeben werden können. Leider führt das auch dazu, dass die eine oder andere Falschmeldung in Umlauf gebracht oder ein Hoax weiterverbreitet wird. Heute gehen wir der „Drogen-Visitenkarte“ auf den Grund.

Drogen-Visitenkarte (Screenshot Facebook)
Drogen-Visitenkarte (Screenshot Facebook)

Der neue Vergewaltigungs-Trick?

K.O.-Tropfen kennt mittlerweile jeder, aber es soll auch Visitenkarten geben, welche mit einer Droge präpariert sind. Wenn eine Person diese in die Hand bekommt, nimmt sie die Drogen über die Haut auf, wird irgendwann ohnmächtig und mit ihr schlimme Dinge angestellt. Soweit die grausige Theorie, an die man so gar nicht glauben mag. Aber wer weiß, möglich könnte es ja sein, denn da draußen gibt es eine Menge kranker Menschen.

Deswegen geht von Zeit zu Zeit eine Warnung herum, die auf diese Visitenkarten aufmerksam macht.

So lautet die Warnung zur „Drogen-Visitenkarte“:

Achtung unbedingt lesen !!!!! Das ist keine Scherz ! Neue Raubmasche !!

Bitte weiterleiten an alle, die ihr kennt.

An einer Tankstelle tankte eine Frau ihr Auto, da wurde sie von einem Mann, als Maler bekleidet, angesprochen, ob er ihr helfen könne.
Sie verneinte…
Er bot ihr seine Visitenkarte an, falls sie mal einen Maler bräuchte. Nach einem hin und her, um ihn loszuwerden, nahm sie die Visitenkarte an und der dubiose Herr stieg in ein Auto ein, das von einem zweiten Mann gelenkt wurde, und sie fuhren davon. Nachdem sie losfuhr, fühlte sie sich immer berauschter und hatte Mühe zu atmen. Sie öffnete das Fenster und bemerkte gleichzeitig, dass dieser komische Geruch von ihrer Hand stammt, mit der sie die Visitenkarte entgegen nahm !! Die 2 Männer verfolgten sie. Da es ihr sichtlich immer schlechter ging, fuhr sie auf den nächsten Parkplatz, stoppte, begann wie wild zu hupen und schrie um Hilfe.
Die 2 Verfolger flüchteten, ihr ging es aber immer schlechter.
DIE VISITENKARTE WURDE IN EINE FLÜSSIGE DROGE GETRÄNKT, die BURUNDANGA heißt sie wird von Kriminellen verwendet, um Leute zu berauben oder zu vergewaltigen !!!
Diese Droge kann über die verschiedensten Arten an jeden übertragen werden und somit diese Person außer Gefecht setzen!!!!!
Diese Substanz ist viel schädlicher und wirksamer als jegliche
ursprüngliche Drogen oder Schlafmittel. Also, nehmt keine Visitenkarten oder ähnliches von Wildfremden an !!!!

Ähnliche Maschen:
Sie werfen eine Visitenkarte in den Briefkasten und warten im Auto bis jemand reintappt und dann schlagen sie zu !!! – Andere Möglichkeit sind die VISITENKARTE an der Scheibe der Fahrerseite befestigen !!!
SEID VORSICHTIG und warnt so viel Leute wie möglich.

Was ist dran?

Dieser Hoax existiert schon seit Jahren. 2009 kam dieses Gerücht, welches sich schon damals wie ein Lauffeuer verbreitete, auf und wurde von der Polizei auch dementiert. Heute sieht es nicht anders aus. Die Drogen-Visitenkarten gibt es nach aktuellem Stand immer noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.