Interland: Google-Lernspiel sensibilisiert Kinder

Haben Sie schon von Googles „Interland“ gehört? Im Internet lauern viele Gefahren, die selbst Erwachsene oft nicht richtig einschätzen können – wie sollen das dann erst die Kinder schaffen? Mit dem eigens entwickelten Google-Lernspiel sollen Kids dafür sensibilisiert werden.

Googles Interland (Screenshot: beinternetawesome.withgoogle.com/interland)
Googles Interland (Screenshot: beinternetawesome.withgoogle.com/interland)

Interland lehrt die Basics

Auch wenn das Internet mittlerweile quasi aus jeder Hosentasche aufrufbar ist, so wissen immer noch nicht alle, was sie dort erwarten kann.

Gerade Kindern fällt es schwer, sich gegen Mobbing zu wehren oder schlechte von guten Inhalten zu unterscheiden. In den Schulen wird dieses Thema noch nicht allzu sehr behandelt, weswegen sich nun der Internetriese „Google“ an die Arbeit gemacht und ein Lernspiel entwickelt hat.

Ihren Kindern wird unter anderem in „Interland“ beigebracht, welche Inhalte mit wem geteilt werden. Außerdem auch wie betrügerische Inhalte erkannt werden können. Nur, wer schon früh über solche Dinge aufgeklärt ist, kann vermeiden, in solche Situationen zu geraten. Zwar ist das auch kein 100-prozentiger Schutz, jedoch minimiert es das Risiko schon enorm.

Im Browser spielbar

Insgesamt gibt es viel Minigames, die direkt über den Internetbrowser gespielt werden können. Die Optik ist dabei farbenfroh in 3D gehalten. Aktuell gibt es das Spiel leider nur in Englisch. Es ist aber durchaus denkbar, dass auch andere Sprachen folgen könnten.

Solange werden Sie wahrscheinlich gemeinsam mit Ihrem Kind spielen müssen und ihm, sofern es die Sprache nicht kann, die Inhalte übersetzen müssen. Das lohnt sich schon deswegen, weil Sie Ihrem Kind dann direkt auftauchende Fragen erklären können.

Schauen Sie es sich am besten einmal selbst unter beinternetawesome.withgoogle.com/interland an. Spielen Sie es auch gerne einmal, wenn zu dem Thema noch Unsicherheiten herrschen – man kann schließlich niemals auslernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.