Fake-News: Donald Trump tritt zurück?!

Eine News, wenn Sie sich zum Beispiel um Donald Trump dreht, geht schneller in den sozialen Netzwerken umher, als einem lieb ist. So zuletzt beispielsweise die Neuigkeit um seinen angeblichen Rücktritt. Das hätte sicherlich viele Menschen auf der Welt gefreut.

Rücktritt von Donald Trump?! (geralt/pixabay)
Rücktritt von Donald Trump?! (geralt/pixabay)

Donald Trump endlich Geschichte?

Der 45. Präsident der Vereinigten Staatenheißt Donald Trump – und das seit dem Ende 2016. Aufgrund seiner schwer einschätzbaren Politik, seinen Äußerungen und bisherigen Entscheidungen, würden es viele Menschen begrüßen, wenn er sofort aus seinem Amt zurücktritt.

Dieser Wunsch schien nun kurzfristig erfüllt, als auf Facebook (und dann folglich auch auf anderen Netzwerken) die Nachricht umher ging, er würde zurück treten.

Leider handelt es sich bei dieser News um einen Fake, welcher von 24aktuelles.com geschrieben wurde – das haben nur leider viele übersehen.

So lautet die Fake-News:

Aus US-Geheimdienstkreisen sickerte soeben durch, dass es konkrete Informationen und Beweise gegen Donald Trump und seine Russland-Connection gibt und diese Beweise auch bereits dem US-Präsidenten vorgelegt wurden. Damit möchten die Ermittler Donald Trump die Möglichkeit verschaffen einem Impeachmentverfahren zu entgehen und freiwillig zurück zu treten. Die Quelle vermeldete dazu, dass der US-Präsident noch im Laufe des Tages eine persönliche Erklärung veröffentlichen wird.”

Was ist 24aktuelles.com?

24aktuelles.com ist eine „Internetseite, die zur Unterhaltung dient“. Die geschriebenen News, so kann man weiter auf der Seite lesen, werden von den Usern verfasst. Nichts, was Sie dort lesen können, entspricht der Wahrheit. Dafür überzeugen die User aber durch Fantasie.

Nur leider überlesen die Quellenangabe viele und so kommt es von Zeit zu Zeit dazu, dass solche Fake-News die Runde machen. Checken Sie die Quellen also immer erst einmal, bevor Sie dem Glauben schenken, was Sie lesen. Auch dann, wenn es einfach zu schön wäre, würde das stimmen, was Sie lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.