Amazon-Fake: „Your order has been successfully canceled“

Manche Amazon-Fake-Mails sind (sehr) gut gemacht und andere richtig schlecht. Eine von der schlechten Sorte möchten wir Ihnen heute vorstellen. Aufgrund der Verwirrungsgefahr finden wir, dass Sie sie kennen sollten.

– – – Amazon ist nicht der Versender dieser Mails. Sie werden von Spamern versendet, die den guten Namen des Unternehmens für ihre Zwecke missbrauchen. – – –

Amazon-Fake (Screenshot: Googlemail)
Amazon-Fake (Screenshot: Googlemail)

Sie haben doch gar nicht storniert?

Wenn Sie auf Amazon weder etwas gekauft, noch storniert haben, dürfte der Fake wohl sehr schnell enttarnt sein. Vor allem, weil diese Mail in englisch kommt und für „Amazon.com“ wirbt. Das alles sind Gründe, um sofort skeptisch zu werden und am besten keinen der Links anzuklicken.

So (oder so ähnlich) lautet die Amazon-Fake-Mail:

Your order has been successfully canceled.

You just canceled order 42-6154-96318 placed on May 24, 2017.

Status: CANCELED

Thank you for visiting Amazon.com!


Amazon.com
Earth’s Biggest Selection
http://www.amazon.com

bigeyesworld

Hinter den beiden Links versteckt sich die URL von bigeyesworld.com. In unserem Fall waren die Seiten schon geschlossen. Über Google lies dich herausfinden, dass es sich um eine Seite für Konservierungen, Reproduktionen und Ähnlichem von Amphibien handeln soll.

Auch einen YouTube-Channel gibt es, auf dem das letzte Video vor einem Jahr hochgeladen wurde.

Diese Mail ist also sehr seltsam und extrem schlechter Spam. Vielleicht ist das Angebot der Seite sehr interessant, doch wer auf solche Art und Weise für sich wirbt, sollte den Marketingberater wechseln.

Fazit

Löschen Sie die E-Mail und vergessen Sie sie.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Fake-Mails:

  • Sie sind kein Amazon-Kunde? Dann ist die Sache klar, dass es sich um einen Betrug handelt!
  • Sie haben nichts bestellt?
  • Fehlendes Logo
  • Die Absenderadresse klingt „irgendwie seltsam“
  • Kein Hinweis in Ihrem ECHTEN Account (sofern einer besteht)
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)
  • Die Links funktionieren nicht mehr


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an Amazon unter 0800 3638469 (kostenlos aus dem Mobilfunk- und Festnetz)
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.