WhatsApp-Kettenbrief: ausgesetzter weißer Boxer mit braunen flecken

Heute mal wieder ein WhatsApp-Kettenbrief, der so manchen User erst in Entzückung und dann in (lachendes) Kopfschütteln versetzt.

WhatsApp-Kettenbrief: ausgesetzter Boxer
WhatsApp-Kettenbrief: ausgesetzter Boxer

Möchten Sie nicht auch ein kleines Hündchen adoptieren?

Nicht selten werden kleine Hunde abgegeben, weil sich die Vorbesitzer nicht mehr kümmern können oder wollen oder einfach, weil es Welpen gibt.

Warum der kleine Boxer, welcher in dieser WhatsApp-Nachricht angeboten wird, ein neues zu Hause sucht, wird nicht klar, aber wer ein Herz für Tiere hat, der wird schnell auf den Link klicken. Und sei es nur, dass man sich wundert, warum ein Welpe mit 8 Wochen abgegeben werden soll – das Minimum sind immerhin 12 Wochen, weil in dieser Zeit auch die Abnabelung der Mutter beginnt.

So lautet der WhatsApp-Kettenbrief:

Falls wer interessiert ist ein Boxer zu ‚adoptieren, weiss, mit braunen flecken. Ist ausgesetzt worden, ca 2 monate alt- Foto: http://media22.elsiglodetorreon.com/mx/i/2012/08/421194.jpeg und sonst schicks weiter wenn du jemanden kennst.

Hinter dem Bild versteckt sich ganz was anderes

Sie müssen keine Sorge haben, einen Virus werden Sie sich nicht einfangen. Allerdings werden Sie auch keinen Boxer zu sehen bekommen. Also, streng genommen schon, aber dabei handelt es sich um kein Tier.

Vielmehr werden Sie zu einem Foto von einer weißen Boxershorts geleitet, die.. sagen wir mal.. nicht mehr ganz so ansehnlich aussieht. Während die einen jetzt lachen und sich in ihrer Neugierde ertappt fühlen, kriegen die anderen einen Würzreiz.

Dieser WhatsApp-Kettenbrief ist dennoch eher ein Grund zu lachen, denn immerhin versteckt sich nichts Schlimmes hinter dem Link, so wie es in manch anderen Nachrichten der Fall ist, vor denen wir Sie regelmäßig warnen. Sie brauchen auch keine Angst haben, in eine Abo-Falle zu laufen.

Dennoch raten wir Ihnen, nicht alle naselang auf irgendwelche Links zu klicken, die Sie zugeschickt bekommen. Schließlich wissen Sie nie, was Sie erwartet und daher ist ein bisschen Skepsis nie verkehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.