Job-Spam: 3000 € – 6000 € für Home-Job?!

Ob Sie momentan auf Jobsuche sind, oder nicht, spielt quasi keine Rolle, wenn Ihnen jemand 3000 € bis 6000 € Verdienst verspricht. Für die meisten Menschen ist das ein absolutes Traumgehalt. Doch eigentlich sollten Sie skeptisch werden und sich fragen, ob es sich nicht um Job-Spam handelt und ob das seriös sein kann.

Job-Spam
Job-Spam

Wenn es nur immer so einfach wäre

Wer träumt nicht vom großen Geld, für das er möglichst wenig tun muss. Sicher, viele von uns arbeiten gerne, weil es einem ein gutes Gefühl und eine Aufgabe gibt. Aber würden Sie wirklich ablehnen, wenn Ihnen jemand viel Geld gibt und Sie viel weniger Stress in Ihrem Leben hätten? Wahrscheinlich nicht. Dafür müssen Sie sich auch nicht schämen, denn die meisten Menschen würden das tun.

Insofern wundert es auch nicht, wenn Sie diese Job-Spam-Mails ernst nehmen – gerade, wenn Ihnen das Wasser bis zum Hals steht und Sie einen Ausweg suchen. Dennoch sollten Sie nicht nach jedem Strohhalm greifen, denn ansonsten sitzen Sie später noch tiefer in der Tinte, als vorher.

Die Daten dieser Mail:

  • Betreff: 2840
  • Absender-E-Mail: kunzmann@herzog-products.de

So (oder so ähnlich) lautet die Job-Spam-Mail

Lieber [Ihr Name],

Wir suchen nach Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten wollen.
Mein Name ist Kelley und ich bin der Personalleiter einer großen, internationalen Firma.
Den größten Teil der Arbeit können Sie von zu Hause, das heißt, egal wo erledigen.
Bezahlung ist 3000 €-6000 €

Falls Sie an diesem Angebot Interesse haben, besuchen Sie bitte unsere Seite [Link]

Mit freundlichen Grüßen!
Personalabteilung

Die Wahrheit hinter den „tollen“ Jobs

In unserem Fall war der Link schon deaktiviert. Daher können wie nur mutmaßen, welchen Zweck sie erfüllen sollte, aber es gibt zwei Varianten. Die eine lockt Sie zu unseriösen Anbietern zum Thema „Binäre Optionen„. Dabei handelt es sich um eine Art Spekulationswetten auf das Eintreffen bestimmter Ereignisse am Finanzmarkt. Das ist sehr einfach erklärt, trifft den Kern allerdings. Schon mit wenig Einsatz können Sie eine Menge Geld machen oder sich komplett in die Nesseln setzen – ohne Ahnung und einen guten Partner an der Seite ist diese Art der „Arbeit“ allerdings nicht zu empfehlen.

Die andere Version des Job-Spams ist die Geldwäsche. Sie sollen Kontakt zu dem Absender der E-Mail aufnehmen, erhalten dann ein Formular, in das Sie Ihre Daten eintragen, und werden so in die illegalen Geschäfte gezogen.

Lassen Sie sich nicht darauf ein und löschen Sie solche „Jobangebote“ sofort. Antworten Sie auch auf keinen Fall auf die Mails.

So erkennen Sie Job-Spam

  • Es wird mit riesigen Beträgen gelockt
  • Der Name der „großen, internationalen Firma“ wird nicht genannt
  • Sie brauchen scheinbar keiner Qualifizierung
  • Die Arbeit kostet nicht viel Zeit oder Aufwand
  • Keine richtige Anrede
  • Schlechte Rechtschreibung und Grammatik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.