Fake-News: Hunderestaurant Hallasan

Viele machen ja des Öfteren mal Witze darüber, dass man Hunde und Katzen genauso essen könne wie Schweine und Rinder. Vom Grundsatz mag das richtig sein, doch wer hierzulande versucht, unsere geliebten Haustiere auf den Teller zu bringen, wird ganz schönen Gegenwind bekommen. Das muss derzeit auch das Hunderestaurant Hallasan spüren.

Fake-News: Hunderestaurant Hallasan (Screenshot: Facebook.com)
Fake-News: Hunderestaurant Hallasan (Screenshot: Facebook.com)

Öfter mal was Neues

Glauben Sie uns, die Diskussion, ob es legitim ist, Hunde zu essen, kommt öfter auf, als man meinen mag. Man fragt sich, wieso das in Deutschland noch nicht gesellschaftsfähig geworden ist. Ist ein Hund wirklich niedlicher als eine Kuh und hat sie es eher verdient, gegessen zu werden, weil man mit ihr nicht so toll kuscheln kann? Die Frage muss jeder für sich beantworten.

Fakt ist, dass § 22 Abs. 1a der Tierische Lebensmittel-Hygieneverordnung dies hier dazu sagt: „Es ist verboten, Fleisch von Hunden….. zum Zwecke des menschlichen Verzehrs zu gewinnen oder in den Verkehr zu bringen.“ Das bedeutet so viel wie, dass man es zwar essen darf, aber es untersagt ist, Hunde zu schlachten und das Fleisch in welcher Form auch immer in den Verkehr zu bringen. Insofern kann das Hunderestaurant Hallasan doch eigentlich gar nicht eröffnen?

April, April…

Nur was, wenn es sogar in den Regionalmagazin STUZ ein Artikel darüber erschien. Da es als seriöse Quelle gilt, glauben das viele und lassen ihrer Wut auf Facebook freien Lauf.

Die dazugehörige Facebookseite ist sehr liebevoll gestaltet, enthält (leckere) Bilder von Gerichten, vom angeblichen Umbau und niedlichen Hunden. Zu viel für einige.

An dieser Stelle können wir Ihnen sagen, dass sich die STUZ ihren traditionellen Aprilscherz erlaubt hat. Dieses Restaurant wird nicht eröffnen.

Dafür zeigt der kleine Scherz aber sehr gut, wie schnell eine solche Meldung durch die sozialen Netzwerke geht und dass ein „Fake-News“-Button gar keine schlechte Idee ist, denn manche werden von ihren Gefühlen einfach übermannt.

Ein Gedanke zu „Fake-News: Hunderestaurant Hallasan

  • 4. April 2017 um 13:25
    Permalink

    Sehr sehr schade,
    ich war wirklich darauf gespannt… kann das ganze angefeinde nicht nachvollziehen.

    Wir essen Kühe, Schweine, Enten, Rehe, …. wieso kein Hund oder Katze?
    Wenn man sich so von seinem Kulturellen Umfeld manipulieren lässt tut mir das für die einzelnen Personen wirklich leid das sie sich nicht von diesem bestimmten Weltbild befreien können

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.