WhatsApp-Spam wurde halbiert

WhatsApp-Spam ist wirklich nervig. Viele Nutzer beschweren sich über nutzlose und gefährliche Nachrichten, weswegen der Messengerdienst eine Menge Arbeit hat, diese einzuschränken. Trotz der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung klappt das glücklicherweise mit Erfolg.

WhatsApp-Spam wurde halbiert (HeikoAL/pixabay)
WhatsApp-Spam wurde halbiert (HeikoAL/pixabay)

WhatsApp-Spam sinkt deutlich

Wenn ein Service es schafft, das Spamaufkommen zu halbieren, ist das eine gute Nachricht für die Nutzer. Genau das ist bei WhatsApp passiert, wie heise.de berichtet.

Aufgrund der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kann der Messengerdienst nicht auf die Inhalte der Nachrichten zurückgreifen. Daher musste eine andere Lösung her. WhatsApp
analysiert stattdessen das Verhalten der Absender und Empfänger.

Analysiert werden diese Daten:

  • Alter des Kontos
  • Anzahl der Nachrichten der letzten 30 Sekunden
  • Clientart zum Versenden
  • Spracheinstellung der App im Vergleich zum Aufenthaltsort
  • Übereinstimmung des Handy-Landescode mit dem Netzwerk-Land

Kosten erhöhen gegen Spammer

WhatsApp wird nicht wieder kostenpflichtig, um Spammer abzuhalten. Um die Analysetools von WhatsApp zu überlisten, braucht es immer mehr neue Software, wechselnde Netzbetreiber sowie entsprechend wechselnde Geräte oder VPNs. Das kostet über die Zeit eine Menge Geld. Diese Kosten sollen derart in die Höhe getrieben werden, dass sich die Arbeit der Spammer schlichtweg nicht mehr rentiert. Die WhatsApp-Spam-Reduzierung um die Hälfte zeigt, dass die Rechnung bisher au

WhatsApp-Spammer werden gekickt

Wenn ein Konto in der Spam-Analyse auffliegt, ist es vorbei. Die Sperrung erfolgt dann recht schnell und mit einer entsprechenden Nachricht an den Nutzer. Zwar sei es möglich, das Konto wieder zu reaktivieren, doch das sei kein einfaches Unterfangen, wie Matt Jones (Whatsapp-Sicherheitsentwickler) verriet.

Dass die Anfragen auf eine Reaktivierung aber ebenfalls deutlich gesunken ist, zeigt, dass das System sehr gut funktioniert.

Die Betreiber haben sich aktiv gegen eine Blockierung der Nachrichten entschieden. Die ursprüngliche Funktion von WhatsApp soll nicht beeinträchtigen werden.

Keine 100% Sicherheit

Dennoch gibt es noch ausreichend Spammer auf WhatsApp. Eine komplette Bannung wird wahrscheinlich nie möglich sein. Wer genug Energie und Geld hat, wird es versuchen.

Auch Sie können aktiv gegen Spam vorgehen. Melden Sie solche Konten und verbreiten Sie keine Kettenmails. Vor allem aber sollten Sie nicht irgendwelche Nachrichten weitersenden, die Gutscheine oder neue Funktionen für WhatsApp versprechen. So können Sie aktiv etwas tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.