SMS von BAWAK P.S.K. ist Phishing!

Die BAWAG P.S.K. hat Ihnen eine SMS geschickt, in der behauptet wird, Ihr Konto sei gesperrt worden? Fallen Sie auf diesen Fake nicht rein, denn dabei handelt es sich schlicht und ergreifend um einen Phishingversuch. Allerdings stecken dahinter Betrüger und nicht die BAWAG P.S.K. selbst.

Phishing-SMS von BAWAK P.S.K. (Fangirl/pixabay)
Phishing-SMS von BAWAK P.S.K. (Fangirl/pixabay)

Die BAWAG P.S.K.

Die BAWAG P.S.K. ist durch einen Zusammenschluss von der Bank für Arbeit und Wirtschaft und der österreichischen Postsparkasse entstanden. Wenn es um Finanzierungen, Anlegen und Vorsorgen oder Versicherungen geht, sind Sie dort also an der richtigen Adresse.

Sollten Sie kein Kunde der BAWAG P.S.K. sein, ist für Sie die Sache ohnehin klar, was es mit der aktuellen Phishingwelle per SMS auf sich hat. Sollten Sie dort Kunde sein, laufen Sie Gefahr, auf die Fake-SMS reinzufallen. Davor wollen wir Sie schützen.

Kontosperrung wieder rückgängig machen

In der SMS wird Ihnen davon berichtet, dass Ihr Konto gesperrt sei, Sie allerdings die Möglichkeit haben, Ihr Konto wieder freizuschalten. Dazu bräuchten Sie nur den Link nutzen. Mithilfe dieses Links können Sie dann Ihre Daten aktualisieren und alles läuft dann wie gewohnt.

Sie werden den Braten sicher schon riechen, dass da etwas faul sein muss, richtig? Das Gefühl trügt Sie nicht, denn solche Nachrichten werden jeden Tag zuhauf versendet – meistens in Form von Phishing-E-Mails.

So lautet die Phishing-SMS:

Wir bemerken eine ungewöhnliche Aktivität. Ihr Konto gesperrt wurde, gehen Sie wie folgt vor. Um sie dann wieder benutzen zu können, müssen Sie die Konto entsperren lassen. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, melden Sie sich mit Ihrer Konto. bawagsecure.com Kundenservice Bawag PSK

Klicken Sie nicht auf den Link

Der Link führt auf „bawagsecure.com“. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussehen mag, so handelt es sich dabei um eine Fake-Login-Seite. Zuerst werden Ihre Bank-Login-Daten abgefragt, womit die Betrüger schon einmal Zugriff auf Ihr Konto bekommen würden.

Mit diesen Daten können die Kriminellen, die hinter dieser SMS stecken, über Ihr Geld verfügen und damit auch noch andere betrügerische Dinge tun.

Unsere Sicherheitstipps: So erkennen Sie Phishing-SMS

  • Sie sind kein BAWAK P.S.K.-Kunde und waren bisher keiner
  • Sie erhalten die Info per SMS
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account
  • Keine persönliche Anrede
  • Fehlerhafte Rechtschreibung/Grammatik
  • Kein persönlicher Ansprechpartner für Rückfragen
  • Sie sollen einen Link anklicken


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder wenden Sie sich an einen IT-Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Wenden Sie sich an die Polizei – das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.