routenplaner-maps.online: Pfändung oder Amazon-Gutscheine

Derzeit sind Mails von routenplaner-maps.online unterwegs – und die jagen einigen einen ganz schönen Schrecken ein. Dabei sollten sie eher zum Lachen animieren, denn was in dem Schreiben gefordert wird, ist einfach unheimlich lächerlich und unseriös. Gehen Sie auf keinen Fall auf diese freche E-Mail ein und bezahlen Sie auf gar keinen Fall!

routenplaner-maps.online
routenplaner-maps.online

Immer wieder dieselbe Masche

Es ist gar nicht so lange her, dass wir Ihnen von der Abo-Falle auf routenplaner-maps.website berichtet haben. Die von der Digital Media GmbH betriebene Seite ärgert seit Wochen (und seit 2007 in anderen Versionen) zahlreiche Nutzer mit Rechnungen, die die Betroffenen aus allen Wolken fallen lassen.

Nicht nur, dass Sie durch ein Gewinnspiel zur Registrierung gelockt werden, Sie schließen zudem auch ein Abo über 24 Monate ab, welches 500 Euro kosten soll. Es fallen immer noch zu viele auf diesen Routenplaner rein, weil die Kosten nicht klar ersichtlich sind. Das hat aber auch zur Folge, dass jede Rechnung, die an Sie gestellt wird, keinerlei Hand und Fuß hat. Dennoch zahlen viele, weil Sie denken, dass die Betreiber im Recht sind und man einen Fehler gemacht hat.

Nun kommt routenplaner-maps.online ins Spiel, genau dieselbe Seite, nur ein etwas anderer Name. Mit der vorliegenden E-Mail sollen Sie um satte 750 Euro erleichtert werden – ansonsten käme das Inkasso-Team und nimmt alle Ihre Habseligkeiten mit, wenn Sie sich nicht kooperativ zeigen.

Die Daten dieser Mail:
Betreff: Terminbekanntgabe der Pfändung Ihrer Wertgegenstände – Kundennummer XXXXX – Rechnungsnummer XXXXXXXXX
Absender: INKASSO – Media Solution GmbHinkasso@routenplaner-maps.online

So lautet die routenplaner-maps.online-Drohung:

Sehr geehrtes Mitglied von www.routenplaner-maps.online!

Leider haben Sie die offene Rechnung mit der Nummer XXXXX vom TT.MM.JJJJ noch immer nicht begleichen.

Wir haben nun einen Vollstreckungsbescheid bei Gericht gegen Sie erwirkt.

Aus diesem Grund wird Sie am (Wochentag), den TT.MM.JJJJ um SS:MM unser Inkasso-Außendienst Team besuchen, um Ihre Wertgegenstände zu pfänden.

Soweit es möglich ist, werden die Gegenstände mit dem Kleintransporter abtransportiert, für größere Gegenstände wird für den Folgetag eine Spedition beauftragt.
Sollten Sie nicht zu Hause sein oder die Tür selbst öffnen, wird ein Schlosser hinzugezogen, der die Tür dann öffnen wird.
Die Mehrkosten müssen wir Ihnen natürlich in Rechnung stellen.

Die einzige Möglichkeit diese Maßnahme noch abzuwenden, ist die unverzügliche Bezahlung des offenen Betrages von 750,00 Euro per Amazon Gutschein, dem sicheren online Bezahlsystem, bis spätestens (Wochentag), TT.MM.JJJJ.
Sollten Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, senden Sie uns umgehend Amazon Gutscheine im Wert von 750,00 Euro per E-Mail, andernfalls sind wir gezwungen, Ihre Wertgegenstände zu pfänden und zu veräußern.

Sie erhalten Amazon Gutscheine unter anderem in jeder gut sortierten Postfiliale, in Kiosken, Tankstellen sowie in Geschäften wie Netto, Penny, Rewe, DM Drogeriemärkten und vielen mehr.
Sie können Amazon Gutscheine auch bequem von zu Hause aus über Ihr Amazon Konto unter wwww.amazon.de kaufen.

Ihre Registrierungsdaten:
E-Mail-Adresse: (Ihre)
Anmeldezeitpunkt: XXXX

Zahlen Sie nicht, aber reagieren Sie!

Die Mail wirkt extrem aggressiv und macht die Empfänger verständlicherweise ganz schön nervös. Dennoch können wir Ihnen nur ans Herz legen, die angebliche Rechnung auf keinen Fall zu zahlen und sich einen Anwalt zu nehmen.

Die Forderungen sind aufgrund verschiedener Gründe nicht berechtigt! Das bestätigte bereits auch schon die Polizei und die Verbraucherzentralen. Zum einen deswegen, weil beide Seiten über die Bedingungen eines Vertrages aufgeklärt sein müssen, um ihn rechtsgültig einzugehen. Ein kleiner Hinweis in den AGB reicht dafür allerdings nicht aus. Zum anderen wird auf den „zahlungspflichtig bestellen“-Button, welcher immerhin gesetzlich vorgeschrieben ist, verzichtet.

Vor allem sollten Sie schon ins Schmunzeln kommen, wenn Sie lesen, dass Sie Ihre Rechnung per Amazon-Gutschein bezahlen können. Das ist eine typische Betrügermasche! Das ist unglaublich unseriös und wird von keinem seriösen Unternehmen der Welt so gehandhabt.

Dennoch sollten Sie, wenn Sie auf einer der weiter unten genannten Seiten angemeldet sind, reagieren. Die Verbraucherzentralen haben Ihnen einen Musterbrief zur „Abwehr einer unberechtigten Forderung für eine Internet-Service-Leistung gegenüber einer volljährigen Person“ angefertigt, den Sie kostenlos nutzen können, um sich zu wehren.

Weitere Seiten, die zu dieser Abzocke gehören:

  • maps-routenplaner.info
  • maps-navi.info
  • maps-routenplaner.net
  • maps-routenplaner-24.net
  • maps-routenplaner-24.com
  • routenprofi.net
  • gps-routenlaner.net
  • maps-routenplaner.online
  • routenplaner-maps.com
  • routenplaner-maps.website

Ein Gedanke zu „routenplaner-maps.online: Pfändung oder Amazon-Gutscheine

  • 12. April 2017 um 16:14
    Permalink

    Mein Pfändungstermin steht am 21.04.2017 bereits fest. Das Geld werde ich bar an einen Gerichtsvollzieher bezahlen der sich ausweisen kann. Ein Inkasso Unternehmen hat keinerlei Vollzugs Rechte. Es kann nicht die Hilfe der Polizei in Anspruch nehmen. Wenn dieses Team eintrifft sollte sofort die Polizei gerufen werden und Strafanzeige wegen Nötigung und Erpressung gestellt werden. Sollte ein Schlüsseldienst gegen ihren Willen ihre Tür öffnen wollen Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und versuchten Einbruch stellen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.