Warnung vor Peace-Zeichen auf Fotos

Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht, wozu das Peace-Zeichen mit den Händen noch benutzt werden kann, außer Ihre Meinung zu sagen? Es kann auch zum Betrug missbraucht werden. Das glauben Sie nicht? Dann lesen Sie weiter.

Peace-Zeichen kann gefährlich sein
Peace-Zeichen kann gefährlich sein

Betrüger sind gerissen

Wenn Sie jetzt denken, dass wir spinnen, können wir Ihnen das nicht einmal übel nehmen. Man kann überall den Teufel an die Wand malen, doch nur, wenn Sie über seine Möglichkeiten aufgeklärt sind, können Sie entscheiden, was Sie tun.

Sicher haben Sie sich schon Gedanken gemacht, was mit Ihren Fotos passiert, die im Internet landen. Darüber gibt es massenhaft Berichte, die Sie über die Gefahren aufklären. Doch haben Sie sich auch Gedanken gemacht, was die Zeichen, die Sie zeigen, für Folgen haben könnten? Wahrscheinlich eher nicht – und schon gar nicht, wenn es um so etwas harmloses wie das Peace-Zeichen (Victory-Zeichen) geht. Das kann von gerissenen Betrügern nämlich dazu missbraucht werden, an Ihre Fingerabdrücke zu kommen.

Peace-Zeichen wurde gründlich untersucht

Am Japan’s National Institute of Informatics (NII) haben sich japanische Forscher mit den Folgen des Peace-Zeichens auf Fotos beschäftigt. Sie haben es tatsächlich geschafft, die Fingerabdrücke zu rekonstruieren – und das von Fotos aus drei Meter Entfernung.

Das ist wahrscheinlich eine ziemliche Fummelarbeit, aber wir alle wissen auch, wie erfinderisch Betrüger werden können, wenn es um Ihre Daten geht.

Das ist nicht das erste Mal, dass es einen Fingerabdruck-Versuch gibt und er gelingt. 2013 betraf es den iPhones-Fingerabdruckscanner. Dieser wurde ebenfalls überlistet.

An einer Lösung wird gearbeitet

In Zeiten, in denen unsere Kameras rasend schnell besser und schärfer werden, muss sich also eine Lösung überlegt werden, um dieses Problem in den Griff zu bekommen. An der wird bereits gearbeitet, damit solche sensiblen Daten von Ihnen nicht missbraucht werden können.

Bisher gibt es keine, weswegen Sie am besten selbst eingreifen können. Wie genau das aussieht, entscheiden Sie am besten selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.