6,5 Millionen Mails verschickt: Strafe für Phishing

Wie hoch fällt eigentlich eine Strafe für Phishing aus? Ein Holländer weiß das jetzt und hätte damit wahrscheinlich nicht gerechnet, als dieser jetzt verurteilt wurde.

Strafe für Phishing
Strafe für Phishing

Strafe für Phishing hoch genug?!

Spam-Mails, nerven Sie ganz bestimmt. Die unerwünschte Werbung ist das Eine, doch Phishing-Mails sind etwas ganz anderes. Sie zielen darauf ab, Ihre Daten zu erschleichen und infolgedessen Ihr Konto zu plündern und andere illegale Dinge mit Ihren Daten zu veranstalten.

Das nennt sich Betrug und wird strafrechtlich verfolgt. Die meisten Betrüger lassen sich leider nicht schnappen, dennoch lohnt es sich immer, eine Anzeige bei der Polizei zu machen. Die können Sie sie auch online tun. Das zeigt der aktuelle Fall eines 31-jährigen Mannes, welcher dafür in den Knast gekommen ist.

Die Masche des Betrügers

Mark J. ist der Name des Versenders von 6,5 Millionen Phishing-Mails. Über seine Strafe von viereinhalb Jahren Haft wurde 13 Tage verhandelt, an denen 30 Zeugen zu Wort kamen – und das sind mit Sicherheit nicht alle gewesen.

Wie für Phishing-Mails typisch bekamen die Empfänger eine Mail, in denen Ihnen eine Story aufgetischt wurde und ein Link enthalten war. Mit diesem gelangten sie auf eine gefälschte Bankseite und mussten Ihre Log-in und andere persönliche Daten angeben. Dieses Vorgehen kennen Sie, wenn Sie unsere Seite regelmäßig verfolgen, unter anderem von folgenden Banken:

Insgesamt hat der Betrüger so 165.000 Euro ergaunert – und das in nur einem Jahr mit einem kleinen Rechner in einer ganz normalen Wohnung mitten in Katernberg von Essen.

Polizei hat immer wieder Erfolg

Auch, wenn es für Sie so scheint, als seien diese Erfolge nur vereinzelt zu verbuchen, so sollten Sie es dennoch würdigen. So konnte in der Vergangenheit unter anderem der Enkeltrick-Boss gefasst werden, aber auch ein anderes Phishing-Netzwerk ausgehoben werden.

Es ist nicht einfach, Phishing- und Fake-Mails zu erkennen, denn sie werden immer besser. Nur Information und eine gewisse Portion Skepsis hilft dagegen. Schauen Sie regelmäßig auf unserer Seite vorbei, damit Sie über die neuesten Phishing- und Spam-Mails Bescheid wissen und Sie Ihre Freunde, Familie und Bekannten warnen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.