Schweizerischen Eidgenossenschaft: Phishing-Attacke mit Steuererstattung!

Wenn Sie eine E-Mail der „Schweizerischen Eidgenossenschaft“ bekommen, sollten Sie skeptisch sein. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich bei der eigentlich positiv klingenden Mail um eine Phishing-Attacke, wie sie im Buche steht. Die Schweizerische Eidgenossenschaf hat damit überhaupt nichts zu tun, es handelt sich dabei um Kriminelle, die Sie zu betrügen versuchen. Klicken Sie den Link also bitte nicht an.

Schweizerischen Eidgenossenschaft: Phishing-Attacke mit Steuererstattung!
Schweizerischen Eidgenossenschaft: Phishing-Attacke mit Steuererstattung!

Vorsicht vor Datenklau per Mail

Eine Steuerrückerstattung ist durchaus ein Grund zur Freude. Wer von Ihnen würde sich nicht freuen, wenn er 293.85 CHF (ca. 275.95 Euro) wiederbekommen würde? Ablehnen wird das wohl niemand.

Leider nutzen Betrüger diesen „Wunsch“ nach einer Rückerstattung aus, um einen hinters Licht zu führen und um die privaten Daten zu bringen. Wenn Sie also demnächst eine E-Mail der „Schweizerischen Eidgenossenschaft“ bekommen sollten, sollten Sie sie am besten ignorieren und löschen.

Die Schweizerischen Eidgenossenschaft würde sich nämlich nicht per E-Mail bei Ihnen melden, um Ihnen diese Nachricht mitzuteilen. Auch das Finanzamt in Deutschland versendet einen offiziellen Brief, wenn Sie etwas zurück bekommen. Solche Mails sind also immer Fake!

So lautet die Phishing-Mail:

Nach den letzten jährlichen Berechnungen Ihrer steuerlichen Tätigkeit haben wir festgestellt, dass Sie Anspruch auf eine Steuerrückerstattung zu erhalten 293.85 CHF.

Um Ihre Steuerrückerstattung zu erhalten, laden Sie bitte herunter und füllen Sie das Steuerrückerstattung-Formular, indem Sie den untenstehenden Link anklicken.

Reichen Sie bitte die Steuerrückerstattunganforderung ein und lassen Sie uns 2-5 Tage, um es zu verarbeiten.

Klicken Sie hier, um das Formular anzuwenden (LINK)

Eine Rückerstattung kann aus verschiedenen Gründen verzögert werden. Als Beispiel für die Einreichung ungültiger Datensätze oder Anwendung über die Frist.

Mit freundlichen Grüßen

Eidgenössische Steuerverwaltung

Hauptabteilung Mehrwertsteuer

Klicken Sie keinen Link an und geben Sie keine Daten ein

Wie es bei Phishing-Mails dieser Art üblich ist, ist in dem Schreiben ein Link enthalten, welcher Sie beim Anklicken auf den Fake-Log-In für die Steuerrückerstattunganforderung führt.

Dort werden Ihre privaten Daten abgefragt, die die Betrüger nutzen, um am Ende beispielsweise Ihr Konto leer zu räumen oder anderweitigen illegalen Mist zu treiben.

Klicken Sie den Link also besser nicht an und warnen Sie auch andere für dieser Phishing-Mail.

Unsere Sicherheitstipps: So erkennen Sie Phishing-Mails

  • Kein Unternehmen der Welt wird Sie dazu auffordern, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Die URL klingt „irgendwie seltsam“
  • Sie können sich „einloggen“, ganz gleich, was Sie in die Log-in-Felder eintragen
  • Wäre diese Mail wäre echt, müssten Sie in der Browserzeile https:// statt http:// sehen
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.