Vorsicht, Fake-Ärztin macht Hausbesuche!

Die Götter in Weiß, wie Ärzte auch genannt werden, helfen vielen Menschen und genießen in den meisten Fällen ein großes Vertrauen. Doch nicht jeder Arzt oder jede Ärztin ist wirklich vertrauenswürdig. Vor allem nicht, wenn Sie wissen, dass derzeit eine Fake-Ärztin Hausbesuche abstattet. Nehmen Sie sich also bitte in acht und schlagen Sie ihr die Tür vor der Nase zu.

Fake-Ärztin
Fake-Ärztin

Betrügerin als Fake-Ärztin getarnt

Das manche Betrüger alles andere als doof sind, ist Ihnen mit Sicherheit bewusst. Neben zahlreichen Spam-Mails, die sich inhaltlich kaum voneinander unterscheiden, versuchen es manche Kriminelle auf anderem Weg. So hat sich eine Frau überlegt, sich doch einfach als Ärztin auszugeben und Hausbesuche zu machen.

Der Fall trug sich laut mimikama.at in Gießen zu. Dort wurde eine 89-jährige Seniorin um 350 Geld gebracht, welche so gutgläubig war, die Betrügerin sogar in ihre Wohnung zu lassen. Zum Glück ist nichts weiter Schlimmes passiert, doch es zeigt, wie angreifbar wir alle sind.

So läuft die Masche möglicherweise ab

Die Fake-Ärztin ruft entweder vorher bei ihrem Opfer an und fragt sie aus, ob es zu Hause ist oder es zu einem bestimmten Zeitpunkt ist.

Wenn ein Termin ausgemacht wird, kommt sie nach Hause, klingelt und beginnt mit ihrer Fragerunde. Dabei werden Fragen zum gesundheitlichen Zustand und zur Pflegesituation gestellt. Das wirkt natürlich sehr echt – kann aber auch fatal sein, denn so werden Infos gesammelt, ob die Person sich im schlimmsten Fall wehren kann. Weitere Attacken sind also nicht unbedingt auszuschließen.

Am Ende dieses Hausbesuchs wird behauptet, dass es dafür ein “Dankeschön” von der Krankenkasse geben würde. 120 Euro. Die Fake-Ärztin hat das Geld aber nicht passend dabei und möchte den Schein gewechselt haben. In diesem Fall hatte die Rentnerin zwar kein Geld zum wechseln, doch irgendwie hat die Betrügerin es geschafft, ihr 350 Euro zu klauen.

So verhalten Sie sich richtig:

  • Machen Sie keine Termine mit fremden Menschen am Telefon aus, deren Vertrauenswürdigkeit Sie sich nicht sicher sind
  • Beantworten Sie keine privaten Fragen
  • Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung
  • Lassen Sie sich einen Dienstausweis oder Ähnliches zeigen
  • Holen Sie sich eine zweite Person zur Hilfe
  • Rufen Sie die Polizei
  • Lassen Sie niemals Ihr Geld, Schlüssel oder Wertsachen herumliegen – vor allem nicht unbeaufsichtigt oder neben der Haustür

Bitte informieren Sie aber vor allem ältere Menschen in Ihrer Umgebung. Bisher fand diese Betrugsmasche nur in Gießen statt, aber das heißt nicht, dass Betrüger es nicht auch andernorts probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.