Amazon-Phishing: „Nutzerkonto aufgrund einer Neuerung deaktiviert“

Amazon-Phishing gibt es noch und nöcher. Heute möchten wir Sie wieder einmal von einer Mail des angeblichen Kundenservices informieren. Angeblich soll nämlich das Kundenkonto deaktiviert worden sein. Keine Panik, denn diese Spam-Mail ist nicht echt und kommt ganz sicher nicht von Amazon selbst, sondern ist eine Erfindung von Kriminellen.

Amazon-Phishing
Amazon-Phishing

Amazon-Phishing: Daten aktualisieren oder zahlen

Mal wieder eine Nachricht vom angeblichen Amazon Kundendienst. Wenn der so viele E-Mails schreiben würden, wie die Cyberkriminellen vorgeben, dann würde der Online-Shop gar nicht mehr zu seinem eigentlichen Geschäft kommen.

Mal wieder geht es um Ihr gesperrtes Kundenkonto, welches Sie doch bitte wieder aktivieren sollen. Damit das auch klappt, müssen Sie, wie sollte es anders sein, Ihre Daten eingeben. Tun Sie das nicht innerhalb von 14 Tagen, ist das kein Beinbruch, kostet aktuell aber 69,95 Euro. In anderen Mails ist sogar von 79,95 Euro die Rede. Auch andere Beträge sind nicht ausgeschlossen, doch eins haben sie alle gemeinsam: Es handelt sich um Phishing-Mails von Betrügern.

Löschen Sie solche und ähnliche Spam-Mails am besten und ignorieren Sie sie. Antworten Sie auch nicht.

Die Daten dieser Mail:
Betreff: Nachricht von Ihrem Amazon Kundenservic

So lautet die Phishing-Mail:


Guten Tag,

Ihr Amazon-Konto wurde aufgrund einer Erneuerung in unserem System deaktiviert.

Aus Sicherheitsgründen ist die Eingabe Ihrer hinterlegten Daten notwendig.

Die erneute Eingabe sorgt in erster Linie dafür, dass die hinterlegten Daten stets aktuell sind und ein weiterer, wichtiger Faktor hierbei ist: Ihre Sicherheit.

Kommen Sie dieser E-Mail innerhalb 14 Tagen nicht nach, wird Ihr Nutzerkonto aus Datenschutzgründen gesperrt. Da dieser Sachfall manuell geprüft werden muss, wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 69,95 EUR fällig.

Daher bitten wir Sie über den unten ausgeführten Link die Eingabe Ihrer Daten durchzuführen. Dabei kommen keine Kosten auf Sie zu.

Weiter zur Bestätigung (LINK)

Vielen Dank für Ihr Verständnis in dieser Angelegenheit.
Ihr Kundendienst

Dies ist eine automatisch versendete Nachricht.
Bitte antworten Sie nicht auf dieses Schreiben, da die Adresse nur zur Versendung von E-Mails eingerichtet ist.

Wenn Sie auf den Link klicken

… werden Sie auf eine mehr oder minder gute Fake-Login-Seite geleitet. Dort sollen Sie Ihre Amazon-Anmeldedaten eintragen und auf den kommenden Seiten alle anderen persönlichen Daten, die die Betrüger brauchen, um Ihre Identität zu stehlen.

Dass es sich dabei um einen Fake handelt, erkennen Sie unter anderem auch daran, dass Sie sich mit einer beliebigen Zahlen- oder Buchstabenkombi „einloggen“ könnten.

Unsere Sicherheitstipps: So erkennen Sie Phishing-Mails

  • Sie besitzen kein Amazon-Konto und haben nie eins besessen
  • Kein seriöses Unternehmen wird Sie über einen E-Mail-Link dazu auffordern, Ihre Daten zu bestätigen oder aktualisieren
  • Keine persönliche Anrede
  • Fehlender Hinweis auf der offiziellen Seite oder in Ihrem Account
  • Schlechte Rechtschreibung und Grammatik
  • Bei Unstimmigkeiten zwischen dem genannten Unternehmen und der URL handelt es sich um eine Phishing-Attacke.
  • Wäre diese Mail echt, müsste in der Browserzeile das HyperText Transfer Protocol Secure (HTTPS statt HTTP) auftauchen
  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihren Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.