Nutella-Fake-News über Verkaufsstopp

Nutella-Fake-News wohin das Auge schaut: Nutella ist die wohl bekannteste Nuss-Nougat-Creme der Welt. Doch derzeit steht sie im Verdacht, krebserregend zu sein. Diese Info ist ideal, um daraus wilde Geschichten zu produzieren. So wird auf etlichen Seiten über einen angeblichen Verkaufsstopp berichtet – doch diesen gibt es gar nicht. Lassen Sie sich davon also bitte nicht in Angst versetzen.

Nutella-Fake-News (3dman_eu/pixabay)
Nutella-Fake-News (3dman_eu/pixabay)

Nutella-Fake-News: “Italienische Läden stoppen Verkauf”

Man hasst oder man liebt Nutella. Wenn Sie zu denen gehören, die es lieben, dann zittern Sie derzeit sicher auch um und wegen ihres geliebten Brotaufstrichs. Immerhin berichten diverse Medien davon, dass es Nutella bald nicht mehr geben könnte. Der Grund: Palmöl. Doch ganz so neu ist dieser Skandal nicht, denn schon seit Jahren wird davor gewarnt. So ist auch unter anderem in Waschmittel, Lippenstiften oder Margarine enthalten. Zwar haben manche Unternehmen wie Barilla schon aufgehört, Palmöl zu verwenden, doch Ferrero gehört nicht dazu.

Ganz im Gegenteil. Der Süßwarenhersteller wirbt für die Verwendung von Palmöl, denn sonst wäre seine Nutella nicht dieselbe. Viele pfeifen also auf die Warnungen und genießen sie weiterhin. Die groß angelegte Werbekampagne in Italien kommt bei Kritikern, der Lebensmittelbehörde und anderen Institutionen gar nicht gut an.

Die ganze Aufregung derzeit ist perfekt für Nutella-Fake-News. Ob diese nun gewollt oder ungewollt gestreut werden, ist dabei fast schon unerheblich. Dadurch werden Sie extrem verunsichert und verängstigt. Kein Wunder, denn wenn man schon mit einem Verkaufsstopp reagiert, dann muss das Zeug wirklich gefährlich sein. Sicher haben Sie sich auch schon bei diesem Gedanken erwischt. Haben Sie keine Sorge, ganz so schlimm ist es nicht.

Aktuelle Schlagzeilen:

  • “Wird es bald keine Nutella mehr geben?”
  • “Italienische Läden stoppen Verkauf von Nutella”
  • “Nutella wurde aus Supermarkt verbannt”
  • Nutella: Räumt eine Supermarktkette Nutella aus den Regalen?
  • Verkaufsstopp? So gefährlich ist Nutella!
  • Supermarkt-Kette plant, Nutella aus dem Regal zu werfen

Berichtigung geht nur langsam vonstatten

Es heißt derzeit in sämtlichen Medien, dass „Coop“ seine Regale geräumt hätte. Dabei handelt es sich um die größte Supermarktkette Italiens. Noch dazu heißt es in der Nutella-Fake-News, dass weitere 200 Produkte, welche Palmöl enthalten, aus dem Sortiment geflogen seien.

Doch von offizieller Seite ist davon nichts bekannt, wie “Südtirol Online” berichtete. Nach und nach updaten die Medien ihre Artikel – allerdings sehr langsam. Fehler mag man wohl nicht gerne zugeben oder man befindet sich in einer Warteposition, ob der Verkaufsstopp nicht vielleicht noch kommt.

An diesem Beispiel lässt sich sehr gut erkennen, wie schnell Fake-News die Runde machen.

Was sich in Rahmen des „Nutella-Skandals“ noch tut, bleibt abzuwarten.

Ist Nutella krebserregend?

Grundsätzlich kann das zumindest aktuell keiner mit Sicherheit sagen, weil es keine gesetzlichen Vorgaben oder Ähnliches gibt. Palmöl muss erhitzt werden, damit die Bitterstoffe vernichtet werden. Steigt die Temperatur auf über 200 Grad, bilden sich 3mcpd-Fettsäureester – und die können krebserregend sein.

Wie Ferrero das bei der Herstellung handhabt, kann nicht nachvollzogen werden. Ob Sie also auf den Nuss-Nougat-Aufstrich verzichten sollten, kann Ihnen nicht pauschal beantwortet werden. Das ist alleine Ihre Entscheidung, die Sie mit Ihrem Gewissen und Gefühl vereinbaren müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.