Fake-Shop: högl-schuhe.de

Wenn es Ihnen der Sinn wieder einmal nach neuen Schuhen steht, dann sollten Sie sich lieber einen anderen Online-Shop als „högl-schuhe.de“ aussuchen. Dort werden Sie nämlich nicht das bekommen, was Sie erwarten.

Fake-Shop: högl-schuhe.de
Fake-Shop: högl-schuhe.de

„Authentisch Reduzierter Preis“

Online-Shops, die Kleidung und Schuhe verkaufen, die auf billigste Art und Weise hergestellt werden und dann unter den Namen der großen Marken verkauft werden, sind wahrlich nichts Neues. Sicher kennen Sie schon den einen oder anderen, der angeblich UGGs oder Michael Kors verkauft.

Auch solche Shops locken mit wahnsinnig guten Rabatten, die einen nur allzu sehr dazu verleiten, zu bestellen und alle Anzeichen, dass es sich um einen Fake-Shop handelt, zu ignorieren. Vor einem solchen möchten wir Ihnen an dieser Stelle berichten, welcher mit stark reduzierten Markenschuhen lockt.

So sollen Sie dort angeblich 45 Prozent gegenüber des Originalpreises sparen können. Das klingt doch fast zu gut, um wahr zu sein. Richtig, denn echte Högl Schuhe werden Sie zu diesem Preis kaum als Neuware bekommen.

Warum högl-schuhe.de nicht seriös ist

Folgende Kriterien zeigen ganz deutlich, dass Sie von diesen Angeboten besser die Finger lassen sollten:

  • Kein Impressum: Sie erfahren nicht, wer sich eigentlich hinter diesem Shop verbirgt.
  • Keine Angaben zum Haftungsausschluss, Rücktrittsrecht, Lieferzeitpunkt oder Datenschutzbestimmungen
  • Fehlende AGB
  • Als Zahlungsmethode wird ausschließlich Vorkasse angeboten. Ihre Ware werden Sie nie bekommen.
  • Unsichere Verbindung: Überall, wo Sie Ihre Daten eingeben müssen, sollte in der Adresszeile „https“ zu finden sein.
  • Wahrscheinlich bleibt die Ware beim Zoll hängen und Sie müssen mit weiteren Kosten rechnen.

Das ist noch nicht alles

Als wenn es nicht genug wäre, dass Sie Markenfälschungen bekommen (wenn sie denn nicht vom Zoll einkassiert werden), so werden die betrügerischen Betreiber dieses Online-Shops auch noch so dreist und räumen Ihr Konto leer, in dem Sie viel höhere Beträger abbuchen, als Sie es erlaubt haben.

Das kommt daher, dass Sie während des Bestellorganges Ihre gesamten Kreditkarteninfos preisgeben müssen – und das ohne gesicherte Verbindung. Alleine das sollte schon ein K.-O.-Kriterium sein, wenn Sie dort bestellen wollen würden.

Unser Tipp

Sehen Sie von einer Bestellung ab – es wird Ihnen nur Ärger bringen und keinerlei Freude.

Erfahren Sie hier, was Sie noch tun können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.