Fake-Shop: alles-rezeptfrei.net

Ein weiterer Fake-Shop, vor dem wir Sie an dieser Stelle warnen möchten, ist alles-rezeptfrei.net. Bestellen Sie dort auf keinen Fall, denn das würde alles andere als gut für Sie ausgehen. Am Ende profitieren nämlich nur die Betrüger.

Fake-Shop: alles-rezeptfrei.net

Fake-Shop: alles-rezeptfrei.net

Schnäppchen? Nicht immer ein Indiz!

„Gerne“ würden wir Ihnen mitteilen, dass man nur in Sachen Kleidung, Küchengeräten oder anderer Elektronik (z. B. Lambert-Elektro.com) auf Betrüger reinfallen kann. Leider ist das nicht so. Auch in Sachen Medikamente wird gefälscht und belogen und betrogen, wo es nur geht. Deswegen sollten Sie vorsichtig sein.

Während man einen Betrug bei Kleidung und Co. noch verschmerzen kann (auch, wenn das Geld natürlich wehtut), so kann es bei Medikamenten richtig fatal werden, wenn man z. B. Fälschungen untergejubelt bekommt. Im Grunde kann man dann noch von Glück sprechen, wenn man einfach nur um sein Geld geprellt wird.

Dieser Shop verspricht seinen (potenziellen) Kunden nämlich, dass sie rezeptpflichtige Medikamente eben ohne dieses Rezept kaufen können.

Warum alles-rezeptfrei.net ein Fake-Shop ist

Folgende Kriterien zeigen ganz deutlich, dass Sie von diesen Angeboten besser die Finger lassen sollten:

  • Keine Rezepte notwendig
  • Kein Impressum: Sie erfahren nicht, wer sich eigentlich hinter diesem Shop verbirgt.
  • Keine Angaben zum Haftungsausschluss, Rücktrittsrecht, Lieferzeitpunkt oder Datenschutzbestimmungen
  • Fehlende AGB
  • Schlechte Bewertungen: Im Netz finden sich zahlreiche Kommentare, die von Betrug berichten.
  • Als Zahlungsmethode wird ausschließlich Vorkasse angeboten. Ihre Ware werden Sie nie bekommen.
  • Unsichere Verbindung: Überall, wo Sie Ihre Daten eingeben müssen, sollte in der Adresszeile „https“ zu finden sein.
  • Als Kein Gütesiegel wie z. B. „Trusted Shops“.

Unser Tipp

Sehen Sie von einer Bestellung ab. Sollten Sie schon bestellt haben, bisher aber noch keine Ware erhalten haben und auch keine Antworten auf Nachfragen bekommen, wenden Sie sich bitte an die Polizei und an Ihre Bank.

Erfahren Sie hier, was Sie noch tun können.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar