Fake-Shop: budget-kauf24.com

So sehr das Online-Shopping mittlerweile zu unserem Alltag gehören mag, so muss man sich dennoch vor schwarzen Schafen in acht nehmen. Gemeint sind damit Fake-Shops, die ein tolles Sortiment haben, sodass man dort gerne einkauft. Nur leider erhält man die Ware nicht – und das Geld ist auch weg. Einer dieser Fake-Shops ist budget-kauf24.com.

Fake-Shop: budget-kauf24.com

Fake-Shop: budget-kauf24.com

Schnäppchen? Nicht immer ein Indiz!

Bei Fake-Shops wie kult-o-rama.de, handelskontor-strenat.de oder Lambert-Elektro.com haben wir Sie darauf aufmerksam gemacht, dass die Schnäppchenpreise ein Hinweis darauf sind, dass es sich um unseriöse Angebote handelt. Die Rabatte sind so gut, dass sie dazu verleiten, direkt zuzuschlagen.

Doch nicht immer kann ein Fake-Shop anhand von seinen Preisen ausfindig gemacht werden. Ein solches Beispiel ist budget-kauf24.com, auf den uns einer unserer Leser aufmerksam gemacht hat. Verkauf werden Produkte rund um den Urlaub und die Küche.

Zum Beispiel finden Sie dort das KitchenAid 5KSM150PSEOB für 529,95 € oder einen Rimowa Topas Cabin Multiwheel 52 IATA für 599,95 €. Laut Idealo-Preisvergleich liegen die Preise in anderen Shops bei 377,99 € bzw. 659,00 €. Die Preisunterschiede sind nicht unbedingt auffällig, sodass man hier nicht unbedingt direkt an einen Fake-Shop denken würde. Ziemlich clever!

Doch warum wird vor budget-kauf24 trotzdem gewarnt?

Folgende Kriterien zeigen ganz deutlich, dass Sie von diesen Angeboten besser die Finger lassen sollten:

  • Unzureichendes Impressum: Budget-Kauf24 existiert nicht im Handelsregister.
  • Anonyme Betreiber: Der Shop wurde in den USA registriert – allerdings über einen Anonymisierungsdienst. Wer würde das tun, wenn er nichts zu verbergen hat?
  • Schlechte Bewertungen: Im Netz finden sich zahlreiche Kommentare, die von Betrug berichten.
  • Als Zahlungsmethode wird ausschließlich Vorkasse angeboten.

Unser Tipp

Bestellen Sie dort nicht. Sollten Sie es schon getan haben, immer noch auf Ihre Bestellung warten und nun durch Zufall auf diesen Bericht gestoßen sein, wenden Sie sich an die Polizei und an Ihre Bank.

Erfahren Sie hier, was Sie noch tun können.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar