Wenn falsche Polizisten anrufen

Die Betrüger dieser Welt werden einfach nicht müde bei ihren Versuchen, Menschen hinters Licht zu führen und Sie um ihr Hab und Gut zu bringen. Aktuell wird in Trier vor Fake-Polizisten gewarnt, die sich am Telefon melden und eine Menge komischer und für die Polizei untypischer Fragen stellen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann das auch in anderen Teilen Deutschlands passiert – seien Sie also auf der Hut!

Fake-Polizisten: Sie probieren es immer wieder

Erst im Juli und Oktober 2015 haben wir Ihnen von Betrügern berichtet, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Nun ist es wieder soweit und die Masche wird weitergeführt.

Dieses Mal wieder damit argumentiert, dass der Anruf dem Schutz des Anrufers gelten soll, weil beispielsweise Einbrecher ihr Unwesen treiben. Dass die Schade der Gesellschaft aber direkt an der anderen Leitung sitzt, ahnen viele in dem Moment nicht. Es wird nach den Eigentumsverhältnissen gefragt, also ob sich Bargeld oder andere Wertgegenstände, wie teure Elektronik oder Schmuck im Haus befinden würden.

Damit der Anruf auch möglichst echt wirkt, wird sogar die Telefonnummer, mit der angerufen wird, dahin gehend manipuliert, dass eine gefälschte Nummer angezeigt wird.

Die Polizei, Ihr Freund und Helfer

Und weil die „Polizei“ sich ja um die Mitbürger kümmert und nicht will, dass diese Sachen nicht in die Hände der falschen Leute geraten (also andere als ihre), wird in manchen Gesprächen sogar angeboten, dass ein Kollege vorbei kommt und die Sachen mitnimmt. Sie sollen dann angeblich auf der Dienststelle verwahrt werden. Die meisten fallen auf diesen Blödsinn nicht rein, aber vor allem Menschen, die die Sprache nicht gut verstehen und ältere oder verwirrte Menschen sind beliebter Opfer für diese Masche.

Wie Sie sich wehren können

Die einzige Möglichkeit, sich gegen diese Betrüger zu wehren, ist Aufklärung. Sprechen Sie vor allem mit den älteren und unwissenden in Ihren Kreisen.

Erwähnen Sie, dass:

  • die Polizei solche „Dienstleistungen“ nicht anbietet
  • niemals mit der 110 angerufen wird
  • kein Polizist nach den Eigentumsverhältnissen fragen wird
  • man danach sofort die Polizei anrufen soll, wenn ein solcher Anruf bei einem eingegangen ist

2 thoughts on “Wenn falsche Polizisten anrufen

  • 31. Oktober 2019 um 12:54
    Permalink

    „…man danach sofort die Polizei anrufen soll, wenn ein solcher Anruf bei einem eingegangen ist“

    Stimmt, aber bitte nicht vom selben Apparat aus, sonst kann es sein, daß man wieder bei diesen Betrügern landet und dann natürlich bestätigt bekommt, daß alles mit rechten Dingen zugehe – was natürlich erstunken und erlogen ist!

    Mich haben letztes Jahr auch schon „Polizisten“ angerufen (mein Name klingt älter, als ich in Wirklichkeit bin) – mit genau derselben Masche wie hier geschildert! Einen „Zivilbeamten“ wollten sie schicken, um meine Wertsachen abzuholen! Ich habe damals gesagt, das sei kein Problem, allerdings bestünde ich auf Vorzeigen des Dienstausweises nebst einer detaillierten Quittung, sonst gäbe ich nichts heraus.

    Ich warte heute noch darauf, daß der „Polizist“ vorbeikommt *gg*

    Antwort
  • 25. November 2021 um 08:24
    Permalink

    Unglaublich, aber wahr: Die haben es schon wieder bei mir versucht! Eine Frau Vogt rief mich eines Abends gegen 21:00 Uhr an, stellte sich lapidar als „von der Polizei“ vor und erzählte mir von einer Einbruchsserie (natürlich) in meiner unmittelbaren Nachbarschaft! Und „zufälligerweise“ sei es der Polizei gelungen, zwei Rumänen festzunehmen. Bei den „Festgenommenen“ sei ein Zettel gefunden worden, auf welchem u.a. auch meine Kontaktdaten stünden.

    Ich bekam ja sooooolche Angst 😉

    Im Ernst: Ich hatte den Braten schon gerochen, noch bevor Frau Vogt „von der Polizei“ ihre Märchenstunde überhaupt anfangen konnte – nicht zuletzt dank der vielen Warnungen, die ich auf Seiten wie spam-info.de immer wieder lesen konnte. Als die Frau „von der Polizei“ aber schließlich ankündigte, mir diesen „Zettel“ vorlesen zu wollen, wurde es mir dann doch zu bunt und ich meinte schlicht: „Nein, danke!“.

    Daraufhin war das Gespräch sehr schnell beendet!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.