Unsichere Netgear-Router: Sicherheits-Updates verfügbar

DSL und Netzwerk und werden über Router zur Verfügung gestellt bzw. gesichert. Ohne das Internet wären mittlerweile viele Menschen aufgeschmissen, denn sie zocken, machen ihre Arbeit, kommunizieren mit anderen, belesen sich oder kaufen ein. Doch was, wenn der Router nicht sicher ist? Das war kürzlich der Fall bei bestimmten Netgear-Modellen.

Unsichere Netgear-Router: Sicherheits-Updates verfügbar(Screenshot @netgear.de)

Unsichere Netgear-Router: Sicherheits-Updates verfügbar (Screenshot @netgear.de)

Angreifer hatten gute Chancen

Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, dass Ihr Router Tür und Tor für Kriminelle öffnen könnte? Wahrscheinlich nicht. Keine Sorge, damit sind Sie nicht alleine. Das macht es zwar nicht besser, aber das kann passieren.

Mitte Dezember 2016 wurde aufgrund eines Berichts des Computer Emergency Response Team (CERT) der Carnegie Mellon University in Pittsburgh (Pennylvania) bekannt, dass einige Netgear-Modelle schwere Sicherheitskücken aufweisen würden.

Wer nun auf einer manipulierten Webseite surft, der geht Gefahr, dass Betrüger und Co. den Router übernehmen könnten. Dies geschieht per Drive-by-Download, bei dem der Schadcode einfach installiert wird, ohne, dass Sie es merken oder das aktiv veranlassen.

Bis das nötige Update entwickelt wurde, wurde dazu geraten, die Router nicht weiter zu benutzen und ein anderes Gerät zu verwenden.

Folgende Netgear-Router waren/sind betroffen:

  • R6250*
  • R6400*
  • R6700*
  • R6900
  • R7000*
  • R7100LG*
  • R7300DST*
  • R7900*
  • R8000*
  • D6220
  • D6400

Endlich Sicherheitsupdates

Seit einigen Tagen gibt es nun endlich eine Lösung, die diese Schwachstellen beseitigt. zwar wohl noch nicht für alle Modelle, aber für die meisten.

Diese können Sie, sollten Sie betroffen sein, ganz einfach auf Ihren Router ziehen.

Sind Sie betroffen?

Wenn Sie testen möchten, ob auch Ihr Router von dieser Sicherheitslücke betroffen ist, können Sie einen ganz einfachen Test machen.

Tippen Sie dazu diese Adresse in die Browserzeile ein: http://(Router IP-Adresse)/cgi-bin/;uname$IFS-a

Anstatt des „(Router IP-Adresse)“ sollten Sie „192.168.1.1, 192.168.0.1“ oder „www.routerlogin.net“ eintragen. Drücken Sie auf „Enter“. Wenn dann keine Fehlermeldung erscheint, ist Ihr Router nicht betroffen.

Wenn doch, dann können Sie das neue Sicherheitsupdate installieren. Laden Sie dazu das Update runter und loggen Sie sich auf www.routerlogin.net ein.

In den Einstellungen können Sie dann im Admin-Bereich das Update installieren. Das war es auch schon!


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar