Fake-Vodafone-Mail: Virus-Rechnung im Anhang

Haben Sie alle Rechnungen beglichen? Haben Sie mit Vodafone gar nicht am Hut? Dann sollten Sie die hier vorgestellte Rechnungsmail einfach getrost ignorieren, denn sie stammt von Kriminellen und auf keinen Fall von dem riesigen Unternehmen „Vodafone“.

Originale vodafone.de-Seite (Screenshot vodafone.de)
Originale vodafone.de-Seite (Screenshot vodafone.de)

Mal wieder die Rechnung nicht bezahlt?

Man sollte meinen, in Zeiten, in denen quasi jeder einen Internetanschluss hat oder mit dem Handy surft, gewisse Betrugsmaschen keinen Erfolg mehr haben. Doch dem ist nicht, denn jeden Tag steht ein Mensch auf, der sich von Fake-Mails so verunsichern lässt, dass er direkt zahlt oder sich einen Virus auf den Rechner holt.

So wird es auch bei der aktuellen „Vodafone“-Rechnungswelle sein. Hierbei handelt es sich um die altbewährte Masche, einem Internetuser eine E-Mail zu schicken und ihn dazu aufzufordern, eine Rechnung zu begleichen. Für mehr Infos solle man die angehängte Datei öffnen. Das tun viele, vor allem Vodafone-Kunden oder solche, die es waren. Und damit ist die Katastrophe dann groß, weil man sich damit einen Virus einfängt.

So lautet die Betrugsmail:

Ihre neue Rechnung als DOC

Ihre Kundennummer: 95843631
24.11.2016

Guten Tag,

Ihre Rechnung vom 24.11.2015 finden Sie im Anhang als DOC.
Die Summe beträgt 366,27 Euro und ist am 01.12.2016 fällig.
Freundliche Grüße
Ihr Vodafone-Team

Login zu Ihrer Verbindungsübersicht

Sie suchen eine Rechnung?

Sie finden Ihre älteren Rechnungen und Briefe unter Dokumente in MeinVodafone.

Login zu Ihren Dokumenten

.doc-Viren werden modern

Nicht nur die Fake-Mails werden immer besser, auch die Art und Weisen, Ihnen einen Virus unterjubeln zu wollen. Auch .doc Datein sollten Sie nicht öffnen, denn durch die enthaltenen Makros werden sie Schäden an Ihrem System vornehmen.

Bitte melden Sie, wenn Sie die Mail auf der Arbeit geöffnet und den Anhang heruntergeladen haben, das dem Chef, denn gerade für Firmen sind die möglichen Schäden nicht auszumalen. Haben Sie keine falsche Scheu, denn das würde alles viel schlimmer machen.

Unsere Sicherheitstipps: So erkennen Sie Phishing-Mails

  • Sie sind kein Vodafone-Kunde, waren keiner und wollen auch keiner werden
  • Schauen Sie sich die Absenderadresse genau an
  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst
  • Gehen Sie mit der Maus über den Button, ohne ihn anzuklicken. Sollte die Rechnungsmail echt sein, erscheint eine Internetadresse, die zum Absender passt. Bei Unstimmigkeiten handelt es sich um eine Phishing-Attacke.
  • Rechnungen werden wenn als PDF angehängt, nicht aber über einen Download-Link oder als .doc angeboten (dadurch soll Druck ausgeübt werden)
  • Die Rechnungsforderung ist ungewöhnlich hoch (dadurch soll ebenfalls Druck ausgeübt werden)
  • Laden Sie niemals.zip Dateien, auch nicht als .com /.pif / .ico / .scr/ .exe/ .js herunter oder führen Sie diese aus
  • Die Zahlungsfrist fällt sehr kurz aus


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihren Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.