Mail-Betrüger verzettelten sich grob

Üblicherweise sind Fake-Mails, die im Namen großer Unternehmen versendet werden, ziemlich gut gemacht. Doch auch Betrüger können mal durcheinander kommen, denn ihr Job ist ziemlich stressig. So viele Mails, wie sie am Tag verschicken müssen, da kann es schon mal zu einem Patzer kommen. Dumm gelaufen.

Dumm ist, wer Dummes tut (mintchipdesigns/pixabay.com)
Dumm ist, wer Dummes tut (mintchipdesigns/pixabay.com)

Arbeiten Amazon und ING DiBa Team jetzt zusammen?

Mimikama.at hat eine Mail weitergeleitet bekommen, die mehr zum Schmunzeln als zum Aufregen verleitet. Es handelt sich dabei um eine typische Fake-Mail, die Sie täglich zu Tausenden verschickt wird. Angeblich, so heißt es in dem Schreiben, habe Amazon aufgrund einer neuen EU-Regelung die Pflicht, die Identität zu prüfen. Deswegen müsse man sein Konto und die dazugehörigen Daten nun bestätigen. Das ginge ganz bequem über den angefügten Link.

Aufmerksame Leser unserer Seite werden nun wissen, dass es sich hierbei um eine Phishing-Mail handelt, die natürlich nicht von Amazon kommt, selbst wenn das Logo zu sehen ist. Doch dass es sich hierbei auf gar keinen Fall um eine Amazon-Mail handeln kann, wird bei der Verabschiedung klar, denn unterschrieben wird mit „Mit freundlichen Grüßen Ihr ING DiBa Team“.

So lautet die Phising-Mail:

Es steht eine Kontoüberprüfung an

Guten Tag (Ihr Name),

aufgrund einer neuen EU-Regelung ist Amazon dazu verpflichtet Ihre Identität zu Legitimieren. Deshalb ist es nötig, dass, Sie Ihre persönlichen Information erneut bei uns hinterlegen.

Sollte diese mit den bei uns bereits hinterlegten Daten übereinstimmen, können Sie Ihr Konto weiterhin wie gewohnt nutzen.

Für den Fall, dass es während des Prozesses zu Abweichungen kommt sind wir gezwungen Ihr Konto vorübergehend zu deaktivieren.

Weiter zur Bestätigung

Mit freundlichen Grüßen Ihr ING DiBa Team

Unsere Sicherheitstipps: So erkennen Sie Phishing-Mails

  • Sie besitzen kein Amazon-Konto und haben nie eins besessen – gleiches gilt für die ING DiBa
  • Kein seriöses Unternehmen wird Sie über einen E-Mail-Link dazu auffordern, Ihre Daten zu bestätigen oder aktualisieren
  • Keine persönliche Anrede
  • Fehlender Hinweis auf der offiziellen Seite
  • Schlechte Rechtschreibung und Grammatik
  • Bei Unstimmigkeiten zwischen dem genannten Unternehmen und der URL handelt es sich um eine Phishing-Attacke.
  • Wäre diese Mail echt, müsste in der Browserzeile das HyperText Transfer Protocol Secure (HTTPS statt HTTP) auftauchen
  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihren Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.