Facebook-Konto vor Dritten schützen

Wenn Sie in den sozialen Netzwerken unterwegs sind, sollten Sie nicht nur aufpassen, was Sie posten, sondern auch auf Ihr Konto im Allgemeinen. Vor allem den Zugang dazu sollten Sie sichern, damit nicht in Ihrem Namen Schindluder getrieben wird.

Facebook (geralt/pixabay.com)
Facebook (geralt/pixabay.com)

Schützen Sie Ihr Facebook-Konto

Sie möchten doch sicherlich nicht, dass es anderen ermöglicht wird, in Ihrem Namen die schlimmsten Dinge zu posten? Das können Sie nicht nur durch ein sicheres Passwort verhindern, welches Sie regelmäßig ändern sollten, sondern auch durch die zwei vorhandenen Einstellungen seitens des sozialen Netzwerks.

Facebook-Sicherheit (Screenshot @ facebook.com)
Facebook-Sicherheit (Screenshot @ facebook.com)

Anmeldungswarnungen und die Anmeldebestätigungen

  • Anmeldungswarnungen

Sie loggen sich immer nur über Ihren PC von zu Hause aus ein? Wenn jemand anderes, sei es ein Betrüger oder der Partner, der einen ausspionieren will, versucht, sich über ein neues Gerät anzumelden, bekommen Sie eine Meldung. Im Zweifelsfall haben Sie so die Möglichkeit, den Einloggversuch zu verhindern.

  • Anmeldebestätigungen

Die Anmeldebestätigung ist ebenfalls eine gute Sache, denn hierbei wird ein Code verlangt, wenn man sich über ein neues Gerät anmelden möchte. Er sollte ebenso sicher aufbewahrt werden, wie Ihr Passwort.

Um in die Sicherheitseinstellungen Ihres Kontos zu kommen, klicken Sie rechts oben auf den Pfeil und wählen Sie „Einstellungen“ aus und dann den Reiter „Sicherheit“.

Ein Fallbeispiel

Wie es laufen kann, musste ein 44-Jähriger Niedersachsener am eigenen Leib erfahren. Sein FB-Profil wurde geknackt, woraufhin Schmähposts gegenüber der Opfer eines Türkei-Terroranschlags gepostet wurden. Dies endete in einem wahren Shitstorm. Für ihn ging es wohl noch glimpflich aus, aber manche Menschen vertragen diese Hasspostings nicht, verlieren sogar ihren Job und Ihre Glaubwürdigkeit. Vor allem Selbstständige oder Menschen in hohen Führungspositionen können so einen echten Imageschaden erleiden.

Damit das Ihnen das nicht passiert, sollten Sie unsere Tipps beherzigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.