PayPal-Fake: nicht autorisierte myToys.de-Zahlung

Haben Sie auch eine Mail bekommen, die aussieht, als wäre sie von PayPal und die Ihnen weismachen will, dass es angeblich eine nicht autorisierte Zahlung an myToys.de geben würde? Dann handelt es sich dabei sehr wahrscheinlich um einen Fake, auf den Sie gar nicht näher eingehen sollten.

Phishing im Namen von PayPal
Phishing im Namen von PayPal

Eine nicht autorisierte Zahlung?

Zugegeben, eine Mail zu bekommen, in der zu lesen ist, dass versucht wurde, mit Ihrem PayPal Konto zu bezahlen, macht schon Angst. Zum Glück sind die Sicherheitsfilter bei PayPal so gut, dass das bemerkt wurde und der Zahlungsvorgang gestoppt wurde – so viel zur Theorie der gefälschten PayPal-Mail, die selbstverständlich nicht aus der Feder des Unternehmens stammt, sondern wieder einmal von Betrügern aufgesetzt wurde.

Das Ziel der Cyberkriminellen ist es, Sie mit dieser Story dazu zu bewegen, auf den Link zu klicken, alle Ihre Daten in die folgenden Formulare einzugeben und ihnen damit Schloss und Tor zu öffnen. Aber weil Sie auf so etwas nicht hereinfallen, wir das nicht passieren.

So lautet die PayPal-Phishing-Mail:

Guten Tag!

Es wurde eine nicht autorisierte Zahlung über 387,80 EUR an myToys.de GmbH(billing@kombishopping.de) blockiert!
Eine Prüfung der unten stehenden Transaktion hat ergeben, dass sie nicht durch Sie autorisiert wurde. Aus diesem Grund wurde diese Transaktion zurückgerufen und Ihr Konto gesperrt.

Geschlossene Konflikte können nicht wieder aufgenommen werden, und es kann auch kein Antrag auf Käuferschutz mehr gestellt werden.

Bearbeitungsnummer: PP-004-387-518-750

Was sollten Sie tun?

Wie immer sollten Sie die E-Mail löschen, keine Links anklicken und schon gar nicht damit beginnen, irgendwo Ihre Daten einzugeben. Auch dann, wenn all Ihre korrekten Daten in der Mail genannt sind, spricht das leider nicht für ihre Echtheit.

Achten Sie daher bitte immer auch auf die Absenderadressen und die Interneturl, wenn Sie den Link doch anklicken sollten. In diesem Fall beginnt sie mit „privatkunden.id-„, was ein deutliches Zeichen für einen Phishing-Versuch ist.

Unsere Sicherheitstipps: so erkennen Sie Phishing-Mails

  • Sie besitzen kein PayPal-Konto uns hatten nie eins
  • Sie haben nicht bei mytoys eingekauft
  • Sie werden nicht mit Ihrem Namen angesprochen
  • Gehen Sie mit der Maus über den Link, ohne ihn anzuklicken. Wäre die Mail echt, würde eine Internetadresse erscheinen, die zum Absender passt. Bei Unstimmigkeiten handelt es sich um eine Phishing-Attacke.
  • Kein seriöses Unternehmen wird Sie über einen E-Mail-Link dazu auffordern, Ihre Daten zu bestätigen oder aktualisieren
  • Angenommen, diese Mail wäre echt, so müssten Sie in der Browserzeile das HyperText Transfer Protocol Secure (HTTPS statt HTTP) erkennen
  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihren Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.