Apple-E-Mails: echt oder Spam?

Apple-Daten scheinen für Betrüger besonders attraktiv zu sein. Die meisten User verknüpfen nämlich all ihre Konten miteinander und so kämen Betrüger auch noch an weitaus mehr Daten heran. Wie auch immer es sei, derzeit geht eine gefälschte Apple-E-Mail herum, die Sie am besten ignorieren sollten.

Apple-User sind in Gefahr (Bild: FirmBee/pixabay.de)
Apple-User sind in Gefahr (Bild: FirmBee/pixabay.de)

Ein Problem mit Ihrem Konto?

In der derzeit herumgehenden E-Mail wird behauptet, dass es ein Problem mit Ihrem Apple-Konto gibt. Dass dem nicht so ist und auch nicht Apple selbst dahintersteckt, können viele nicht einschätzen, wenn man mit solchen Phishing-Mails bisher nicht allzu oft in Berührung kam. Doch alleine, dass Sie nicht mit Ihrem Namen angesprochen werden, sollte Sie stutzig machen. Doch auch die Rechtschreibung und Grammatik lässt zu wünschen übrig.

Der Link ist bereits in seiner vollen Schönheit sichtbar und auch da sollte man schon erkennen, dass, auch, wenn er mit „https“ und „apple.com“ beginnt, nicht echt sein kann.

So lautet die Spam-Mail:

Sehr geehrter Kunde
Wir brauchen Ihre Hilfe ein Problem mit Ihrem Konto zu lösen.
Ihre Appie lD verwendet worden, um iCloud von einem verbotenen Computer anmelden .
Entsperrt Ihr iTunes-Konto.
Um uns zu helfen, dieses Problem zu beheben, klicken Sie auf den Link unten und führen Sie eine Prüfung Ihrer persönlichen Daten.
https://www.apple.com/De/Überprüfung der persönlichen Daten/ ID: 6HL37295PC836484T
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Gewohnheit! er Service.
Vielen Dank,
iCloud-Team

Seite schon gesperrt

Die Seite, die hinter dem Link steckt, gibt es bereits nicht mehr – und das ist nicht nur ein Zeichen, was das zu bedeuten hatte, sondern auch, dass schnell gehandelt wurde. Somit können Sie nicht mehr in die Falle laufen.

Das heißt nur leider nicht, dass es nicht schon bald wieder eine solche E-Mail geben wird, die Sie versucht, in die Falle zu locken. Daher sollten Sie immer vorsichtig sein.

Unsere Sicherheitstipps: So erkennen Sie Phishing-Mails

  • Rechtschreib- und Grammatikfehler sind ein definitiver Hinweis auf einen Betrugsversuch
  • Sie werden nicht persönlich angesprochen
  • Der Link klingt seltsam
  • Der Link funktioniert nicht mehr
  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihren Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.