WhatsApp: „Ich werde Dich auf auf eine harte Art&weise umbringen!“

Es gibt jede Menge nerviger und gruseliger Dinge auf der Welt. Kettenbriefe sind ja schon eine Sache für sich, doch wenn sie darauf abzielen, Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen, dann muss Aufklärung betrieben werden!

rp_whatsapp-892926_1920-300x200.jpg

Halloween – die Zeit des Grusels

Zugegeben, derzeit tickt die Welt ein bisschen anders und alle sind auf Unheimliches eingestellt und gehen auf Partys, bei denen sich Zombies, Vampire und andere blutige Gestalten die Hand geben. Doch so lustig das auch ist, es gibt, neben den Horror Clowns, auch eine Menge anderer Dinge, die absolut nicht spaßig sind.

Viele Kinder haben heute schon ein Smartphone, was aus Elternsicht sehr verständlich ist. Allerdings werden so auch Tür und Tor geöffnet für Inhalte, die die kleinen Seelen ernsthaft verschrecken können. Nicht jedes Kind ist so taff und bespricht die Not mit den Eltern. Daher sollten Sie unbedingt ein Auge auf das Handy Ihres Kindes haben – aber ohne zu kontrollierend zu werden.

Aktuell wird nämlich eine sehr verstörende WhatsApp-Nachricht versendet, die absolut unlustig ist. Sie wird auch auf anderen sozialen Netzwerken geteilt, also macht es auch Sinn, mal den FB-Account zu checken. Ohnehin macht das Sinn, weil Kinder immer auf Inhalte stoßen könnten, die nichts für deren Augen sind.

So lautet die bedrohliche WhatsApp-Nachricht:

Muss man mitlaufen?
Das ist kein Fake! Sondern eine Wahrung! 😱

Wenn du jetzt nicht weiter liest hat der fluch schon begonnen!

….

Gestern nacht in Amerika, los Angeles,
Starb ein Mädchen an der Warnung, der ihr egal war.
Wenn du diesen Kettenbrief nicht weiter schickst dann…

….

Werde ich heute nacht um 00:00 Uhr in deinen Schrank sein und dich beobachten durch einen Spalt der noch offen ist. Die ganze zeit .. Am nächsten Tag werde ich dich den ganzen Tag begleiten egal wo du bist .. Dann werde ich dich um 22:59 Uhr auf eine harte Art&weise umbringen!
Ich werde dein Blut austrinken, deine Knochen auffressen.. Deine Haare ausreißen , deine Kopfhaut auffressen u.s.w!

Julia Müller (14) aus newyork:
Hat den Brief nicht beachtet und dachte sich stimmt sowieso nicht! Ich habe sie sofort umgebracht noch in der gleichen Minute umzwar sehr heftig!

Jessica lulaf (11) aus Spanien:

Hatte diesen Kettenbrief ignoriert,
Ich habe sie nach 2 Stunden sehr schlimm umgebracht! Und ihr das Messer was ich natührlich immer dabei habe in ihr Herz gestochen, sie starb sofort und verblutete auf ihrem Bett!

Izabela laupner (12) :
Hat ihn auch ignoriert und sich gedacht ich lass mich nicht mehr verarschen,ich hab sie sofort umgebracht und ihre Eltern! Ich trank ihr blut, und fraß ihre Organe!

Lili Müller: hat es an nur an 6 Kontakte geschickt sie ist Schwerstbehindert und sitzt im Rollstuhl und wird wahrscheinlich nicht mehr lange leben

Sabine multey (13)
Hat ihn an alle 20 Kontakte geschickt sie wurde um späteren Leben reich und lebt als Modedisignerrin in New York! Sie verdiente jeden Tag bis zu 100.000$

Aylin Wewior (13) & Lara Kobow (14) aus kostheim:

Haben darüber gelacht & dann habe ich beide in der selben Nacht abgestochen & dann geschlachtet & gab die Organge den Armen Kindern die an mich glauben.

Also ..

Schicke ihn an 20 Kontakte & Denk Tran ich werde kommen!

Viel Glück! – du hast 10 min zeit deine zeit beginnt! ⌚⏰⏳
Nicht zurück schicken

Unsere Sorte zum Sonntag

In Zeiten von Horror Clowns und jeder Menge Gefahren, ist es ein absolutes Unding, vor allem Kinder so zu verängstigen. Der Spaß hört an dieser Stelle definitiv auf. Manche sollten sich wirklich mal an den Kopf fassen und überlegen, was sie damit eigentlich anrichten und ob sie noch ganz rund laufen. So etwas ist nicht lustig, sondern einfach nur widerlich. Wir Menschen sollten zusammenhalten und uns schützen und nicht gegenseitig fertig machen – gerade Kinder können so etwas nicht unterscheiden, doch auch Erwachsene, die Opfer von Stalking geworden sind oder bereits ein Kind verloren haben, werden auf eine ganz fiese Art getriggert.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar