Amazon-Phishing: Wieder mal das „neue Sicherheitssystem“

Wieder einmal wird zahlreichen Menschen die Lüge vom angeblich neuen „Amazon“-Sicherheitssystem erzählt. Die Masche ist nicht neu, aber scheinbar immer noch glaubwürdig genug, um sie immer wieder durchzuziehen. Fallen Sie bitte nicht darauf rein!

Datenklau durch Phishing
Ein angeblich notwendiger Datenabgleich verunsichert derzeit Kunden. (Bild: weerapat1003 – Fotolia)

Was gut klingt, muss noch lange nicht gut sein

Es ist gerade einmal knapp zwei Monate her, das wir Ihnen von den Phishing-Mail berichtet haben, die im Namen von Amazon durch die E-Mail-Fächer dieser Welt geht. Dass der Online-Versender damit überhaupt nichts zu tun hat, sondern selbst Opfer geworden ist, ist Ihnen mit Sicherheit schon klar.

Die Betrüger haben sich nicht unbedingt eine neue Begründung einfallen lassen, weswegen Sie unbedingt noch heute auf den Link in der E-Mail klicken müssen. Nur der Wortlaut hat sich ein wenig geändert – und das wird er sicher nicht zum letzten Mal. Schon 2012 sind ähnliche Mails durch das Internet geschwirrt und haben Nicht-Kunden und vor allem Kunden verunsichert und teilweise auch in die Falle gelockt.

So lautet die Amazon-Fake-Mail:

Sehr geehrter Amazon-Kunde,

Ihre Sicherheit steht bei uns an Erster stelle. Aus diesem Grund hat sich unsere Sicherheitsabteilung dazu entschieden ein neues Sicherheitssystem zu entwickeln. Um das neue Sicherheitssystem auch bei ihrem Kundenkonto zu aktivieren ist eine erneute Eingabe Ihrer persönlichen Daten unumgänglichen. Den nur so können wir sicherstellen, dass Sie der rechtmäßige Eigentümer des Kundenkontos sind und nur so können wir sie gezielt vor missbrauch durch dritte schütze.

Über den unten gezeigten Button Gelangen Sie direkt zur erneute Eingabe Ihrer persönliche Daten, bitte Füllen Sie alle Felder wahrheitsgemäß und vollständig aus da es ansonsten zu Problem mit dem neuem Sicherheitssystem kommen kann. In diesem Fall wird Ihr Konto vorübergehend deaktiviert, eine erneute Freischaltung ist dann nur noch durch die Legitimation Ihr Persönlichen Daten auf dem Postweg möglich.

Wir entschuldigen uns für die Umstande und bedanken uns im voraus für ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Amazon-Team

So läuft der Betrug ab

Wie üblich werden Sie, wenn Sie den Link doch anklicken sollten, auf eine recht gut gefälschte Login-Seite geleitet, die der echten von Amazon zum verwechseln ähnlich sieht.

Ein geschultes Auge wird aber auch so erkennen, dass sie sich in gewissen Punkten voneinander unterscheiden. Vor allem an der URL werden Sie es sehen, denn die lautet ganz anders, als es der Fall wäre, wenn Sie sich auf der echten Amazon-Seite befinden würden. Bitte prüfen Sie das erst, bevor Sie beginnen, Ihre Daten einzutragen!

Unsere Sicherheitstipps: So erkennen Sie Phishing-Mails

  • Sie besitzen kein Amazon-Konto und haben nie eins besessen
  • Kein seriöses Unternehmen wird Sie über einen E-Mail-Link dazu auffordern, Ihre Daten zu bestätigen oder aktualisieren
  • Keine persönliche Anrede
  • Keine persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlender Hinweis auf der offiziellen Seite
  • Schlechte Rechtschreibung und Grammatik
  • Bei Unstimmigkeiten zwischen dem genannten Unternehmen und der URL handelt es sich um eine Phishing-Attacke.
  • Wäre diese Mail echt, müsste in der Browserzeile das HyperText Transfer Protocol Secure (HTTPS statt HTTP) auftauchen
  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihren Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.