Fake-Mails von „Volksbanken Raiffeisenbanken“

Wieder einmal wird der gute Name der Volksbanken Raiffeisenbanken missbraucht, um damit Schindluder zu treiben. Dieses Mal geht es angeblich um einen Angriff auf Ihr Bankkonto, weswegen es eingeschränkt wurde. Daran ist kein Funken Wahrheit, also ignorieren Sie die Mail besser.

Identitätsdiebstahl

Daten sofort aktualisieren oder Bezahlen!

Es ist immer wieder dieselbe Masche, mit der versucht wird, ahnungslose Menschen in die Falle zu locken – und leider funktioniert es immer noch viel zu gut!

Ganz aktuell gehen wieder einmal Fake-Mails im Namen der Raiffeisenbanken durch die virtuellen Postfächer, die aber, wie sollte es anders sein, nicht von ihnen kommen, sondern für die nur der Name missbraucht wird.

In der Phishing-E-Mail wird davon gesprochen, dass angeblich jemand Zugang zum Konto gehabt haben könnte und man Sie davor schützen möchte. Deswegen sei es wichtig, dass Sie nun Ihre Daten aktualisieren – am besten innerhalb der nächsten 14 Tage, denn ansonsten kostet es eine Gebühr (die nicht gerade wenig kostet). Das ist ganz klar absoluter Unfug und sollte mit dem „Lösch-Button“ beantwortet werden.

Diese Argumentation dient nur dazu, Druck aufzubauen und Sie dazu zu bringen, auf den Link zu klicken und Ihre persönlichen Daten an die Kriminellen weiterzuleiten – ohne, dass Sie es im ersten Moment merken.

So lautet die Volksbanken Raiffeisenbanken-Phishing-Mail

Sehr geehrte/r Kunde,

Kürzlich zeigen unsere Aufzeichnungen, dass Ihr Konto möglich durch einen Dritten unbefugten Zutritt.
Die Sicherheit Ihres Konto ist unser wichtigstes Anliegen, deshalb haben wir beschlossen, den Zugang zu Ihrem Konto vorübergehend zu begrenzen.
Um weiterhin Ihren Schutz gewährleisten zu können, ist die Bestätigung Ihrer persönlichen Daten notwendig. Nach Abschluss der Bestätigung wird Ihr Konto automatisch freigeschaltet.
Kommen Sie dieser E-Mail innerhalb 14 Tagen nicht nach, ist die Freischaltung nur über den Postweg möglich. Dabei wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 79,95 EUR fällig, welche wiranschließend von Ihrem Konto abbuchen werden.

Aktualisierung hier kostenfrei

————————————————–

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Wohin Sie der Link führt

Der E-Mail-Link führt Sie auf eine gefälschte Login-Seite, die dem Original sehr sehr ähnlich sieht. Auf keinen Fall sollten Sie Ihre Daten eintragen, denn diese werden direkt in die Datenbanken der Betrüger gespeist.

Gehen Sie am besten gar nicht erst auf den Link!

Unsere Sicherheitstipps: So erkennen Sie Phishing-Mails

  • Sie besitzen kein Volksbanken Raiffeisenbanken-Konto und haben auch keins beantragt
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Keine persönliche Anrede oder Ansprechpartner
  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst
  • Gehen Sie mit der Maus über den Hyperlink, ohne ihn anzuklicken. Sollte die Mail echt sein, erscheint eine Internetadresse, die zum Absender passt. Bei Unstimmigkeiten handelt es sich um eine Phishing-Aktion.
  • Kein Unternehmen der Welt wird Sie dazu auffordern, Ihre Daten über einen E-Mail-Link zu aktualisieren
  • Klicken Sie keine Links an und beginnen Sie schon gar nicht mit der Eingabe Ihrer Daten – schon das kann fatal sein
  • Kein Unternehmen der Welt wird Sie dazu auffordern, Ihre Daten über einen E-Mail-Link zu aktualisieren
  • Wenn Sie auch mit falschen Daten oder einfachen Buchstabenkombinationen eingeloggt werden, handelt es sich definitiv einen Phishing-Versuch


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.