eBay-Gutschein ist ein Fake!

Sie sind auf eBay-Kleinanzeigen aktiv und haben dort auch Ihre Handynummer angeben? Dann nehmen Sie sich unbedingt vor dieser SMS in acht, die einige Nutzer derzeit ungerechtfertigterweise in einen Freudentaumel stürzt. Wie immer handelt es sich dabei um eine Betrugsmasche, die nichts mit ebay zu tun hat oder von den Betreibern kommt.

EbayKleinanzeigen-Login (Screenshot @ ebay-kleinanzeigen.de)
EbayKleinanzeigen-Login (Screenshot @ ebay-kleinanzeigen.de)

Herzlichen Glückwunsch, Sie werden über den Tisch gezogen

Etliche Nutzer haben kürzlich eine SMS bekommen, die scheinbar von ebay kommen soll. In der heißt es, man habe aufgrund einer vergangenen Auktion einen Gutschein in Höhe von fast 50 Euro bekommen. Damit man diesen authentifizieren kann, müsse nun also nur noch ein Link angeklickt werden. So weit, so gut.

Das ist ja, so könnte man auf den ersten Blick meinen, eine echt tolle Sache. Geübte Leser von uns werden wissen, dass es sich dabei wahrscheinlich um einen Phishing-Versuch handelt, womit sie auch recht haben. Leider.

So lautet die Phishing-SMS:

Lieber eBay Nutzer, durch Ihre letzte Auktion haben Sie einen Gutschein im Wert von 49,90 gutgeschrieben bekommen.Autentifizieren sie sich jetzt um Ihren Gutschein sicherzustellen: [LINK] ! Ihr eBay Kleinanzeigen-Team

Der Link führt in die Phishing-Falle

Leider müssen wir Sie enttäuschen, wenn Sie diesen Link anklicken und all den Schritten folgen, dann bekommen Sie kein Geld, Sie verlieren es. Dabei ist die Fake-Adresse sogar recht gut gemacht, auch hier sieht es auf den ersten Blick so aus, als würde es sich dabei tatsächlich um eine ebay-URL handeln, aber sie endet auf „.pro“, was ein absolut sicheres Zeichen für einen Phishing-Versuch ist.

Klicken Sie auf den Link, werden Sie auf einen gefälschten Login weitergeleitet, der sehr gut gemacht ist. Dass es sich dabei nicht um den Originalen handelt, erkennen Sie daran, dass die Internetadresse nicht mit „https“ beginnt (und an der Endung).

Doch was genau wollen die Betrüger denn mit einem Account, auf dem man Flohmarktartikel kauft und verkauft? Zum Beispiel um die berühmt-berüchtigten Fake-Immobilien-Anzeigen zu schalten oder auf andere Weise unbehelligte Nutzer zu betrügen.

Unsere Sicherheitstipps, wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihren Antivirussoftware
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.