WhatsApp: TROJANER veröffentlichen Pornos

Eine alte Kettenmail wurde wieder zum Leben erweckt und fröhlich auf WhatsApp von Nutzer zu Nutzer geschickt. Was genau es damit auf sich hat und ob der Inhalt stimmt oder nicht, erfahren Sie bei uns.

Von Facebook zu WhatsApp

Wo schon 2011 auf Facebook gewarnt wurde, wird nun auf dem Smartphone-Messenger-Dienst „WhatsApp“ gewarnt. Nun sollen sich also auch Hacker herumtreiben, die Unfug mit Ihrem Namen treiben wollen. Allerdings muss man sagen, dass das nur halb der Wahrheit entspricht. Doch das sollte wohl Schritt für Schritt ausklamüstert werden.

So lautet die WhatsApp-Ketten-Mail:

WARNUNG !!! Auf Facebook sind jetzt Hacker, die unter deinem Namen Pornos auf die Pinnwände deiner Freunde posten, ohne das du davon weißt. Du siehst es nicht, aber all deine Freunde sehen das es „dein“ Post ist. Wenn du sowas von mir bekommst… DAS WAR NICHT ICH!!!Poste das auf deine Pinnwand, damit jeder Bescheid weiß.Kopieren aber nicht TEILEN! Nur kopieren ok

Warum im eigenen Namen gepostet wird

Der Teil der Warnung stimmt: Es werden tatsächlich Postings in Ihrem Namen getätigt. Allerdings stecken dahinter keine Hacker, sondern ein Trojaner, den Sie sich eingefangen haben.

Diesen fängt man sich ein, in dem man auf einen „seltsamen“ Beitrag klickt, weil der erotisch ist uns man neugierig wird. Doch anstatt nackter Tatsachen wird man auf eine neue Seite geleitet, die einen dazu animiert, den “Flash-Player” herunterzuladen. Nur dann kann das Video angeblich angeschaut werden.

Doch leider passiert das nicht, sondern um einen Trojaner, der sich ganz clever in einer Browser-Erweiterung namens “Cool Player for YouTube” versteckt und daher nicht sofort bemerkt wird. Sobald die dem Browser hinzugefügt wird, ist es auch schon zu spät. Sie sorgt nun dafür, dass die Facebook-Freunde mit Porno-Postings behelligt werden – und bei all der Neugierde selbst in die Falle tappen.

Haben Sie den “Cool Player for YouTube”?

Überprüfen Sie einmal Ihren Browser, ob Sie dort dieses Add-On finden? Dann deinstallieren Sie ihn. Außerdem sollten Sie sofort Ihren Antiviren-Scanner anwerfen und alle Daten ändern, die Sie brauchen, um sich auf sämtlichen Seiten einzuloggen. Am besten tun Sie das von einem anderen Gerät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.