Sparkasse-Phishing: „Online-Konto-Zugang läuft ab“

In den letzten Tagen gehen Phishing-Mails umher, die angeblich von der Sparkasse kommen sollen. Tun sie natürlich nicht. Dahinter stecken wieder einmal Betrüger, die den guten Namen der Sparkasse missbrauchen – und sich nicht einmal besonders viel Mühe dabei geben, einen Grund vorzuschieben.

Sparkasse-Phishing: "Online-Konto-Zugang läuft ab"
Sparkasse-Phishing: „Online-Konto-Zugang läuft ab“

Ein Online-Konto-Zugang, der abläuft?

Ohne Online-Banking würden viele Menschen nicht mehr klarkommen. Kein Wunder, denn flexibler kann man seine Bankgeschäfte kaum abwickeln. Dafür erhalten Sie von Ihrer Bank, wenn Sie es beantragt haben, einen Online-Zugang. Haben Sie schon einmal gehört, dass der ablaufen kann? Wir nicht. Daran ist auch kein Funken Wahrheit. Dennoch benutzen Betrüger diese Begründung, damit Sie bloß in Panik verfallen und den Link anklicken, den Sie in der E-Mail finden.

So lautet die „Sparkasse“-Phishing-Mail

Sehr geehrter Kunde,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass der Zugang zu Ihrem Online-Konto in Kurze abläuft. Um dieses weiterhin nützen zu können, bitten wir Sie Ihre Daten bei folgendem Link zu bestätigen:

Sparkasse Online-Konto aktualisieren: klicken Sie hier

Anschließend wir Ihr Online-Konto automatisch wiederhergestellt und Sie werden von einem unserer Mitarbeiter kontaktiert.

Beim Online-Banking haben Sie per Klick alles im Griff.

Mit dem komfortablen Online-Banking haben Sie schnellen und problemlosen Zugang zu Ihrem Girokonto. Bequem können Sie Überweisungen und Daueraufträge per Mausklick erledigen.

DIE VORTEILE AUF EINEM BLICK:

– Kontozugang rund um die Uhr
– Schneller Zugriff aufs Girokonto
– Online-Banking bequem vom Handy oder PC aus
– Flexibel in jedem Winkel der Welt
– Kombinierbar mit Telefon-Banking

Wir freuen uns sehr Sie weiterhin als unseren Online Konto Kunden begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Sparkasse Kundenservice.

Unsere Sicherheitstipps: So erkennen Sie Phishing-Mails

  • Sie besitzen kein Konto bei der Sparkasse
  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst
  • Sie werden nicht mit Ihrem Namen angesprochen
  • Es gibt keinen Ansprechpartner
  • Gehen Sie mit der Maus über den Link, ohne ihn anzuklicken. Wäre die Mail echt, würde eine Internetadresse erscheinen, die zum Absender passt. Bei Unstimmigkeiten handelt es sich um eine Phishing-Attacke.
  • Kein seriöses Unternehmen wird Sie über einen E-Mail-Link dazu auffordern, Ihre Daten zu bestätigen oder aktualisieren
  • Angenommen, diese Mail wäre echt, so müssten Sie in der Browserzeile das HyperText Transfer Protocol Secure (HTTPS statt HTTP) erkennen


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihren Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.