WhatsApp: Falle hinter animierten Smileys und Emoticons

Die schriftliche Kommunikation ist manchmal nicht ganz einfach so zu verstehen, wie der andere es ursprünglich meinte. Dabei helfen sollen Smileys, wie sie beispielsweise schon zuhauf auf WhatsApp integriert sind. Das reicht aber manchen noch nicht, weswegen Nutzer viel zu häufig auf Betrüger hereinfallen.

WhatsApp-Nachricht lockt in eine Falle

Sollten Sie in nächster Zeit eine Nachricht auf WhatsApp bekommen, die sich darum dreht, dass Sie animierte Smilies herunterladen können, um noch mehr Spaß mit dem Messangerdienst zu haben, sollten Sie diese Nachricht einfach ignorieren und Ihrem Kontakt mitteilen, dass er Opfer einer Betrugsmasche geworden ist.

„Teile das mit Deinen Freunden“

Wenn Sie dem Link in der Nachricht folgen, werden Sie erfahren, was Sie tun müssen, um die animierten Smilies zu bekommen – angeblich. Und zwar sollen Sie die Nachricht mit 13 Ihrer Kontakte oder 3 Gruppen teilen, danach sollen die Smilies und Emoticons sofort aktiviert werden.

Nachdem Sie das getan haben, passiert auch etwas. Allerdings werden Sie keine beweglichen Bilderchen zu sehen bekommen, sondern diverse Pornoseiten und Abofallen. So entstehen Ihnen eine Menge Kosten, die Sie eigentlich gar nicht wollten.

Wie Sie sich wehren können

>Lassen Sie eine Drittanbietersperre bei Ihrem Anbieter aktivieren. Das geht ganz einfach in dem Sie den Kundenservice anrufen. In der Regel ist das sogar kostenlos, nur, wenn Sie die Drittanbietersperre wieder entfernen wollen, wird eine Gebühr fällig. Ob diese fällig wird und wie hoch diese ausfällt, können Sie dort erfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.