Amazon-Fake-Mail: Sicherheitssystem aufgerüstet?

Das Online-Versandhaus „Amazon“ ist eines der größten weltweit. Es ist nicht nur interessant für Käufer von CDs, Büchern, Videos und noch vielem mehr, sondern auch für Betrüger jeder Art. Aktuell kursiert wieder einmal eine E-Mail, die von einer angeblichen Aufrüstung des hauseigenen Sicherheitssystems berichtet.

Fake-Amazon-Sicherheitssystem-Mail
Fake-Amazon-Sicherheitssystem-Mail

Betrugsversuche lauern überall

Es ist Ihnen sicherlich nicht neu, dass überall Betrüger lauern, die Ihnen entweder Ihr Geld, Ihr Hab und Gut oder Ihre Daten klauen wollen. Ein jeder versucht sich davor zu schützen. Dennoch kann jeder von uns ein Opfer werden, denn die Phishing-Mails, die immer wieder massenweise verschickt werden, sind mittlerweile so gut geworden, dass man sie auf den ersten Blick nicht unbedingt erkennt.

Der Name des Online-Versandhandels Amazon ist besonders beliebt, wenn es darum geht, ihn für Betrug zu missbrauchen – und leider fallen immer wieder Menschen darauf herein, weil sie dem Inhalt glauben schenken.

Die Mail, von denen wir Ihnen heute berichten, geht übrigens nicht zum erste Mal herum. Schon 2012 gab es ähnlich lautende E-Mails, die die Nutzer verunsichert hat.

So lautet die Amazon-Fake-Mail:

Guten Tag, liebe Amazon Kunden (Ihr Name),

In den letzten Jahren ist die Zahl von Betrugsfällen auch bei Amazon nicht unbemerkt geblieben. Aus diesem Grunde rüsten wir unser Sicherheitssystem auf, um es den Betrügern unmöglich zu machen.

Um die Umrüstung auf das neue Sicherheitsverfahren problemlos gestalten zu können, bitten wir Sie im Vorraus IhreDaten im Zusammenhang mit „Verified by Visa“ bzw. „MasterCard SecureCode“ zu ergänzen, um weiterhin wie gewohnt bei Amazon.de einkaufen zu können.

Der gesamte Prozess dauert nur wenige Minuten und ist mit keinerlei Kosten verbunden.

Zum Formular

Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Freundliche Grüße

Kundenservice
Amazon.de

Klicken Sie hier, um zukünftig keine Nachrichten dieser Art mehr von uns zu erhalten. Unter „Mein Konto“ können Sie außerdem Ihr gewünschtes E-Mail-Format festlegen: HTML oder Text.
Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Falls Sie uns kontaktieren möchten, benutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

So läuft der Betrug ab

Fake-Amazon-Login

Wir haben einmal für Sie getestet, was passiert, wenn Sie auf den Link in der E-Mail klicken. In unserem Fall wurden wir auf „http://www.terradarneo.it/amazon.de/index.php“ weitergeleitet. Mal davon ab, dass es sich hierbei um keine Amazon-URL handelt, ist die Seite auch nicht per HTTPS (HyperText Transfer Protocol Secure) verschlüsselt. Das ist ein absolutes Muss, wenn Sie irgendwo Ihre Daten eingeben sollen.

Ein geschultes Auge wird außerdem erkennen, dass die angebliche Amazon-Seite etwas seltsam aussieht. Die Schrift ist anders, der Login sieht anders aus und die Farben stimmen auch nicht mit dem Original überein. Zudem sind ein paar Rechtschreibfehler zu finden.

Unsere Sicherheitstipps

  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst
  • Sie werden niemals einen Link zum Datenabgleich o.ä. zugesendet bekommen
  • Schauen Sie sich die URL der Zieladresse an – sie wird nicht auf Amazon.de leiten
  • Beginnen Sie gar nicht erst mit der Eingabe Ihrer Daten – schon das kann fatal sein
  • Bei angeblich offiziellen Mails sind schlechtes Deutsch, Rechtschreib- und Grammatikfehler ein definitiver Hinweis auf einen Betrugsversuch


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.