Fake-Pokémon-Go-Version im Umlauf

Die Augmented-Reality-App „Pokémon Go“ ist der Knaller des Jahres. Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne bzw. Betrüger ab, die nur darauf aus sind, Sie über den Tisch zu ziehen. Aktuell sind Pokémon-Go-Versionen im Umlauf, die einen Erpressungstrojaner beinhalten.

Nicht jede Version macht Spaß

Alleine über den Google Playstore wurde die Pokémon Go App schon über 100 Millionen Mal heruntergeladen. Überall sieht man Trauben von Menschen, die Pokémons fangen, sich Kämpfe liefern und ihrer Sammelleidenschaft freien Lauf lassen.

Nur leider kann nicht jeder diesem netten Zeitvertreib nachgehen. Es gibt etliche Kriminelle da draußen, die aus diesem Hype Gewinn für sich schlagen wollen und leider oft genug erfolgreich sind.

PC-Version zerstört den Glanz

Nicht jeder hat ein Smartphone oder die Lust, mit dem Handy vor der Nase auf die Jagd zu gehen. Daher steigt das Interesse an einer PC-Version, die es an manchen Ecken im Internet gibt. Nur sollten Sie wissen, dass es sich dabei um keine offiziellen Versionen handelt, sondern um Fake-Apps, die einen Erpressungstrojaner beinhalten.

Erpressungstrojaner sperrt Ihren PC

Wenn Sie nun auf eine solche App hereingefallen sind, wird Ihr PC gesperrt. Sie haben keinerlei Zugang mehr zu ihm oder Ihren Dateien. Dass Sie sich einen solchen Fake gezogen haben, erkennen Sie, wenn nach dem Start ein Pikachu-Icon erscheint. Daraufhin werden Sie aufgefordert, die Summe X zu zahlen, damit Ihr PC wieder freigeschaltet wird.

Leider ist das nicht das einzige Problem, denn auch Ihre Datenträger werden mit Ransom-Software infiziert.

Zahlen Sie keinen Cent

Sie könnten Glück haben, dass Ihr Computer wieder freigeschaltet wird, wenn Sie die Summe tatsächlich bezahlen. Aber seien wir mal ehrlich: Es handelt sich hier um Betrüger. Wahrscheinlicher ist, dass der PC nicht wieder entsperrt wird und eine noch höhere Summe gefordert wird.

Machen Sie daher Beweisbilder und wenden Sie sich an die Polizei. Sie wird Ihnen helfen. Außerdem, und das sollte sowieso jeder tun, sollten Sie regelmäßige Backups Ihrer Daten machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.