Amazon: Nutzerkonto zu einer Prüfung ausgewählt?

Wieder einmal versuchen Betrüger im Namen Amazons an Ihre Daten zu kommen. Wie schon so oft zuvor wird dafür Ihr Nutzerkonto vorgeschoben, dessen Daten Sie bestätigen sollen – damit die Kriminellen Ihre Daten bekommen und damit weiteren Betrug begehen können. Löschen Sie diese E-Mail bitte, sie stammt aud keinen Fall von Amazon selbst!

Amazon Phishing
Amazon Phishing

„Ihr Nutzerkonto wurde von unserem System automatisch zu einer Prüfung ausgewählt“

In der Phishing-Mail wird davon gesprochen, dass das eigene Konto angeblich einer Prüfung unterzogen wurde. Die Betrüger haben sich nicht sonderlich viel Mühe gegeben, sich einen fadenscheinigen Grund auszudenken, weswegen es dazu gekommen ist.

Viel lieber kommen sie direkt zum Punkt und raten Ihnen, dass Sie Ihre Daten bestätigen. Dafür wurde ein Copyright eingefügt, welches allerdings rein gar nichts aussagt, dafür aber gut aussieht. Dachten sich die Cyberkriminellen zumindest.

So lautet die Fake-Mail:

Sehr geehrter Kunde,

Bitte beachten Sie folgende Nachricht:

Inhaber: aslan154@t-online.de

Ihr Nutzerkonto wurde von unserem System automatisch zu einer Prüfung ausgewählt. Aus diesem Grund müssen Sie eine Bestätigung abschliessen. Hierbei müssen Sie lediglich einige Angaben bestätigen. Klicken Sie auf den unten angezeigten Link und folgen Sie den Anweisungen:

Hier geht es zu der Bestätigung:

> Weiter zur Bestätigung(hier klicken)

Copyright © 1992-2016 Amazon. Alle Rechte vorbehalten.

E-Mail-ID AM710 – MC92NLQG8LZ

„Datenabgleich durchführen“ – bitte nicht!

Sofern Ihr Antiviren-Programm keinen Alarm schlägt, und das Besuchen der Seite blockiert, werden Sie in Ihrem Browser sehen, dass Sie auf die Seite „amazon.qp19y.cf“ weitergeleitet werden.

Es öffnet sich dann eine schlecht gemachte Amazon-Login-Seite. Vergleichen Sie ruhig einmal, Ihnen werden die Unterschiede sofort auffallen. Die meisten aber sind sowieso eingeloggt und wissen oft nicht, wie die echte Login-Seite aussieht. Darauf pokern die Betrüger natürlich – und haben damit leider oft genug Recht.

Als nächstes folgen die üblichen Formularfelder, in die Sie all Ihre persönlichen Daten eintragen sollen, damit der Identitätsdiebstahl auch wirklich gelingt.

Unsere Sicherheitstipps

  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst
  • Sie werden niemals einen Link zum Datenabgleich zugesendet bekommen
  • Schauen Sie sich die URL der Zieladresse an – sie wird nicht auf Amazon.de leiten
  • Beginnen Sie gar nicht erst mit der Eingabe Ihrer Daten – schon das kann fatal sein
  • Keine persönliche Anrede und kein persönlicher Ansprechpartner sprechen für einen Fake

  • Wenn Sie hereingefallen sind:

    • Sollten Sie hereingefallen sein, ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
    • Wenden Sie sich an einen Experten
    • Sichern Sie alle Beweise
    • Wenden Sie sich an die Polizei
    • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.