Smartphone durch Erpressungs-Virus gesperrt?

Immer wieder kommt es dazu, dass Smartphone-Nutzer Ihr Gerät nicht mehr nutzen können, weil sie sich einen fiesen Virus eingefangen haben. Dieser sperrt das Gerät und verlangt, dass Sie den Betrag X zahlen, damit diese Sperre aufgehoben wird. Gehen Sie darauf unter keinen Umständen ein!

smartphone-431230_1920

Haben Sie sich strafbar gemacht?

Wenn Ihr Bildschirm gesperrt wird und angeblich das Bundeskriminalamt und der Bundesnachrichtendienst Ihnen vorwerfen, gegen diverse Gesetze verstoßen zu haben, weswegen nun diese Maßnahme ergriffen werden musste, so sollten Sie dies auf keinen Fall ernst nehmen. Auch nicht, dass Sie nun 100 Euro per PaySafeCard zahlen sollten, damit das Handy wieder entsperrt wird, denn hinter dieser „Sperrung“ stecken Betrüger, die Ihnen das Geld aus der Tasche ziehen. Am Ende wissen Sie gar nicht, dass Ihr Smartphone entsperrt wird. Außerdem gibt es einen kostengünstigeren Weg.

So lautet die Sperrnachricht:

Warnung! Zugang von Ihrem Browser wurde aus den unten aufgelisteten Gründen gesperrt. […] Alle Tätigkeiten, die auf diesem Telefon durchgeführt werden, werden fixiert. Ihre Dateien sind verschlüsselt.

Was steckt dahinter?

Es handelt sich dabei um sogenannte Ransomware, also eine Art Erpressungstrojaner. Diese ist auch schon auf Computern bekannt geworden und funktioniert leider immer wieder zu gut.

Den Virus ziehen Sie sich beispielsweise durch das Installieren einer App zu, z. B. wenn Sie eine „erforderliche Datei“ herunterladen müssen. Aber auch in E-Mails oder Webseiten kann es per Drive-By-Download passieren, dass Sie sich so eine Erpressersoftware zuziehen.

Was Sie tun können

Sollten Sie eine solche Meldung auf Ihrem Smartphone angezeigt bekommen, kommen Sie nicht auf die Idee, das Geld zu bezahlen.

Vielmehr sollten Sie Ihr Handy im abgesicherten Modus starten. Suchen Sie die Apps, die Sie zuletzt installiert haben und deinstallieren Sie sie. Sollte das keinen Erfolg bringen, so können Sie Ihr Handy auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Das hat zwar zur Folge, dass Ihre Daten verloren gehen, doch dafür wird das Gerät wieder funktionstüchtig.

Unsere Sicherheitstipps

  • Überweisen Sie das Geld nicht!
  • Machen Sie regelmäßige Backups
  • Installieren Sie nur Apps aus bekannten Quellen
  • Machen Sie eine Anzeige wegen Erpressung und Datensabotage. Bringen Sie hierzu Ihr gesperrtes Handy mit oder machen Sie Fotos.

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar