Pandora Schmuck Spam

Super-Schnäppchen? Bis zu 84 Prozent Rabatt auf Pandora-Artikel? So verlockend das für einige klingt, so unseriös sind solche Angebote. Derzeit kursieren wieder einige Mails, die die Nettigkeit vorgaukeln, besonders günstig an Schmuck aus dem Hause Pandora zu kommen. Vergessen Sie es, dabei werden Sie leider nur über den Tisch gezogen.

Vorsicht: Pandora Spam
Vorsicht: Pandora Spam

„84% Off“

Die dänische Marke Pandora steht bei vielen Menschen hoch im Kurs. Aufgrund der einzigartigen Qualität und der Beliebtheit sind die Preise nicht unbedingt als Schnäppchen zu bezeichnen. Kein Wunder, dass viele Menschen sich freuen, wenn Sie doch mal ein Sonderangebot finden. Leider kommen die meisten per E-Mail ins Haus getrudelt und sind alles andere als seriös. Preise, die so weit unter der unverbindlichen Preisempfehlung liegen, sollten Sie stutzig machen, denn dabei kann es sich um keine Originalware handeln.

Leider wären Sie nicht der oder die Erste, die auf diesen Spam hereinfällt. Ähnliche E-Mail-„Angebote“ gibt es auch zu Oakley Sonnenbrillen, Ray ban, Michael Kors und etlichen anderen teuren Designern.

Auch ein zweiter Blick auf den Absender hilft. In unserem Fall wurde die Mail von „mary@k.ttlc88.com“ gesendet – hat rein gar nichts mit Pandora oder einem anderen Onlineshop zu tun. Wahrscheinlich wird es sich um eine gehackte E-Mail-Adresse handeln, von der aus ein anderer unwissender Mensch auf einen Phishing-Link geklickt hat und so zum Spam-Versender wurde.

Der Handel mit den Plagiaten

Selbst wenn Sie sich dazu hinreißen lassen, auf solchen Seiten einzukaufen, weil es Ihnen vollkommen egal ist, dass Sie Fälschungen tragen, so ist das Ihre Entscheidung. Lassen Sie sich dazu aber folgendes erklären: Sie können sich freuen, wenn diese überteuerten Fakes überhaupt ankommen. In der Regel wären Sie besser damit bedient, wenn Sie Ihr Geld einfach verschenken. Dagegen vorzugehen hat nur wenig Chancen auf Erfolg.

Es kann aber auch sein, dass Sie tatsächlich etwas geschickt bekommen. Sollte Inhalt vorhanden sein, der an den Pandora-Schmuck erinnert und er bleibt aufgrund einer Stichprobenkontrolle beim Zoll hängen, müssen Sie eine Rechnung vorlegen. Hierbei wird sich herausstellen, dass Sie wissentlich Plagiate gekauft haben, die dann beschlagnahmt werden. Außerdem können Sie sich darauf einstellen, dass ein Verfahren wegen „Verdacht der Markenrechtsverletzung“ eingeleitet werden könnte. Als Privatkäufer könnte es auch sein, dass Sie verschont bleiben, aber bei vielen bestellten Artikeln wird das schwer glaubhaft zu machen sein.

Plagiats-Angebote erkennen

Im Grunde ist es ganz einfach, ein Fake-Angebot von einem echten bzw. originale Sonnenbrillen von Plagiaten zu unterscheiden . Gerne erklären wir Ihnen, wie.

  • Preis: Rabatte, die den Preis um 50 bis 90 % des Ladenpreises drücken, sind meistens unrealistisch, vor allem, wenn es um aktuelle Modelle geht.
  • Schlechte Verarbeitunng: Im Detail lässt sich eine Kopie immer erkennen
  • Druck: Oft werden nur begrenzte Zeiträume genannt, in denen der Rabatt gültig ist. Damit sollen Sie in Zugzwang kommen.
  • Impressum: Sie finden kein Impressum, keine FAQ oder AGB auf der Shopseite.
  • Zahlung: Sie ist nur per Vorauskasse oder anonyme Zahlungsmittel möglich.
  • Keine Kunden: Finden Sie keine oder nur schlechte Bewertungen? Vorsicht!
  • Kontaktmöglichkeit: Sie können niemanden erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.