„Chef-Masche“-König geschnappt

Erfolg für Interpol! Ein Betrüger, der sich Millionen mit der sogenannten „Chef-Masche“ verdient hat, wurde endlich das Handwerk gelegt.

Vorsicht vor der "Chef-Masche"
Vorsicht vor der „Chef-Masche“

„Mike“ muss ins Kittchen

Nachdem Marcin „Lolli“ K., welcher gemeinsam mit seiner Familie ziemlich erfolgreich als Enkeltrick-Betrüger agierte, gefasst wurde, kann die Polizei eine erneute Festnahme verkünden.

Dieses Mal geht es um den 40-jährigen „Mike“, einen nigerianische „Chef-Masche“-Spam-Betrüger, der laut Schätzungen rund 60 Millionen Dollar ergaunert haben soll. Gefasst wurde er in nigerianischen Stadt Port Harcourt.

Für die Betrugsmasche wurden gehackte E-Mail-Konten genutzt, die von kleinen und mittleren Unternehmen weltweit gekapert wurden.

Da klicken die Handschellen

Es heißt, dass noch mindestens 40 Komplizen an dem Betrug beteiligt seien. Sie sind in Nigeria, Malaysia, Südafrika, Europa, USA und China verteilt und konnten so ein Netzwerk aufbauen, welches nun einen großen Schaden erlitten hat.

„Mike“ ist nicht der einzige, für den es ins Gefängnis geht. Auch ein Komplize im Alter von 38 Jahren wurde verhaftet. Die beiden müssen sich wegen Computerkriminalität, Verschwörung und des Erschleichens von Geld verantworten, konnten sich aber gegen Kaution erst einmal die Freiheit erkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.