Warnung vor dem DNS-Trojaner – PC-Selbsttest vom BSI empfohlen

Seit Mitte Januar warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) deutsche Computernutzer vor dem Trojaner „DNS-Changer“ und rät ihnen zur Überprüfung ihrer Rechner. Der Trojaner, der schon 2007 von Hackern im Internet in Umlauf gebracht wurde, manipuliert die Netzwerkeinstellungen von Mac- und Windows-Systemen und leitet die betroffenen PCs auf Server in den USA um. Damit können die Hacker unter anderem User im Internet auf gefälschte Webseiten weiterleiten und durch sogenannte Phishing-Methoden Einsicht in deren Daten nehmen.

 

Wie funktioniert der DNS-Trojaner?

Das Domain Name System (DNS), auf das der Trojaner zugreift, wandelt Domain-Namen, also URLs, in IP-Adressen um. Die dazu nötigen DNS-Server werden normalerweise von den Internetanbietern, deren Dienste der Nutzer für gewöhnlich in Anspruch nimmt, betrieben. Wie der Name des Trojaner bereits sagt, verändert der „DNS-Changer“ dieses System, in dem er zum Beispiel im lokalen Netzwerk einen Proxy-Server einrichtet und versucht, sich in das Netzwerkgerät einzuwählen.

Bereits im November letzten Jahres beschlagnahmte das FBI in New York mehrere dieser falschen Server. Damit aber die Millionen von betroffenen Internetnutzern nicht auf einmal offline gehen, betreute das FBI diese Server seitdem weiter. Doch am 8. März 2012 sollen sie nun endgültig abgeschaltet werden und alle bis dahin infizierten PCs haben erst einmal keinen Zugang mehr zum Internet. Laut FBI betrifft das allein in Deutschland zurzeit etwa 33.000 Computer.

 

DNS-Selbsttest für PCs

Um zu erkennen, ob der eigene PC infiziert ist, betreibt das BSI gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt und der Deutschen Telekom auf der Seite www.dns-ok.de einen PC-Selbsttest. Schon beim Anwählen der URL wird das PC-System auf die vermeintliche Manipulation durch den DNS-Trojaner geprüft. Wenn der Trojaner nicht, erscheint die Meldung: „Ihr DNS Konfiguration ist korrekt“. Andernfalls liest der Nutzer auf dns-ok.de den Warnhinweis: „Achtung: Ihre DNS Konfiguration ist manipuliert“.

 

DNS-Trojaner vom System entfernen

Die Betreiber von dns-ok.de bieten bei Infizierung des PCs direkt auf der Seite Tipps und Links zur Entfernung des Trojaners und zur Wiederherstellung der korrekten Systemeinstellungen an. Betroffene können sich jedoch auch mit einer Antibotnet-Software helfen. Die befreit den Rechner innerhalb kurzer Zeit von sämtlicher Malware wie Trojanern und Viren oder Würmern. Außerdem gibt es auch spezielle DNS-Changer Removal-Tools, mit deren Hilfe der Trojaner vom System gelöscht werden kann.

Ein Gedanke zu „Warnung vor dem DNS-Trojaner – PC-Selbsttest vom BSI empfohlen

  • 21. Februar 2012 um 10:02
    Permalink

    Traumhaft schoner Platz. Gibts dort auch nette Menschen? Wahrend ich Deine lztteen Berichte gelesen habe, ist hier die Sonne rausgekommen. Viel Spass auf dem Weg nach Norden. U.-M.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.